Darabos zu "Pressestunde": "Eugen Freund souverän, Othmar Karas gähn"

SPÖ-EU-Spitzenkandidat Freund ist beste Wahl für Europa und die Menschen - Konzeptloser ÖVP-Karas ist Schutzpatron der Banken - SPÖ ist Anwältin der Menschen - Liste Karas: K.O. statt OK

Wien (OTS/SK) - Für SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos ist nach der heutigen Doppelausgabe der ORF-"Pressestunde" klar: "Der direkte Vergleich macht sicher: SPÖ-EU-Spitzenkandidat Eugen Freund ist die beste Wahl für Europa und die Menschen", sagte Darabos heute, Sonntag. Der Unterschied zwischen Eugen Freund und ÖVP-Kandidat Karas könnte nicht größer sein: "Während der müde und konzeptlose ÖVP-Kandidat Karas wieder als Schutzpatron der Banken und Konzerne aufgetreten ist, hat ein souveräner Eugen Freund klargemacht, dass die Sozialdemokratie die verlässliche Anwältin für die Menschen und ihre Anliegen ist", sagte Darabos gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Mit seinen heutigen Aussagen habe Othmar Karas nachdrücklich gezeigt, wofür das "OK" auf seinen Wahlplakaten wirklich steht: "Sicher nicht für 'Okay', sondern für 'Ohne Konzept'. Es ist daher wenig überraschend, dass sich der inhaltlich blanke ÖVP-Kandidat jetzt plötzlich mit fremden Federn schmücken und sozialdemokratische Positionen als seine eigenen verkaufen will". Für Darabos ist das ein "Offenbarungseid und der Beweis dafür, dass 'OK' jetzt auch noch für 'offensichtlich kopiert' steht", betonte Darabos.

Karas sei auch diesmal wieder alle Antworten auf die wirklich wichtigen Fragen schuldig geblieben. Für Darabos wenig verwunderlich, denn "Karas und seine konservativen Parteifreunde, die 15 Jahre lang das EU-Parlament dominiert haben, wollen, dass in der EU alles beim Alten bleibt - und das trotz herrschender Rekordarbeitslosigkeit und steigender Armut". Die SPÖ mit Eugen Freund und seinem bewährten Europa-Team kämpfe für die soziale Wende, damit in Europa endlich wieder die Menschen im Mittelpunkt stehen. "Nur mit einer starken Sozialdemokratie ist garantiert, dass es Vorrang für Beschäftigung, strenge Regeln für Finanzmärkte und eine effektive Bekämpfung des Steuerbetrugs gibt", bekräftigte Darabos die Notwendigkeit eines radikalen Kurswechsels. (Schluss) mb/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004