Karner: Typisch Grüne - Von Demokratie und Persönlichkeitswahl schwafeln, aber in den eigenen Reihen verdammen

St. Pölten (OTS/NÖI) - Als "typisch für die grüne Scheinheiligkeit" bezeichnet VP-Landesgeschäftsführer LAbg. Mag. Gerhard Karner die Streitereien um Vorzugsstimmen bei den Grünen. "Sie schwafeln immer wieder von Demokratie und Persönlichkeitswahl , aber verdammen beides in den eigenen Reihen", so der Landesgeschäftsführer.

"Das 'Erwin-Pröll-Prinzip' setzt auf die Vorzüge einer bürgernahen Politik und eines bürgernahen Wahlkampfs. Ganz im Gegensatz zu den Ideen der zentralistischen Grünen, die das Persönlichkeitswahrecht in der Vergangenheit bereits angefochten haben und zunehmend bürgerferner auftreten", informiert Karner.

Niederösterreich hat das modernste Persönlichkeitswahlrecht, wo Namen mehr zählen als Parteien, weil das auch von den Wählerinnen und Wählern so gewünscht wird.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
Mag.(FH) Martin Brandl
Tel.: 02742/9020 DW 1400 Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002