Österreichs Sicherheits- und Verteidigungsbranche hat weltweit hervorragenden Ruf

ARGE Sicherheit & Wirtschaft: Kürzungsmaßnahmen beim Bundesheer dürfen die rund 20.000 Arbeitsplätze der Branche nicht gefährdenPWK

Wien (OTS/PWK329) - Angesichts der heute von der Österreichischen Offiziersgesellschaft (ÖOG) dargestellten bedrohlichen finanziellen Situation des österreichischen Bundesheeres, wonach das Bundesheer laut ÖOG "auf Grund von vorgeschriebenen Kürzungen nach privatwirtschaftlichen Kriterien bald den Konkurs anmelden müsste", weist Reinhard Marak, Geschäftsführer der ARGE Sicherheit & Wirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), auf die generellen Auswirkungen dieser Entwicklung auf die österreichische Wirtschaft hin: "Österreichs Sicherheits- und Verteidigungsbranche hat weltweit einen hervorragenden Ruf. Die rund 100 Unternehmen haben 11.000 direkt Beschäftigte - nimmt man die Zulieferer hinzu, sichert die Branche sogar über 20.000 Jobs. Auftragsrückgänge beim Bundesheer könnten diese Arbeitsplätze teilweise gefährden."

Die Branche erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 2,5 Mrd. Euro und punktet international insbesondere als hochqualitativer Nischenspezialist, einige Unternehmen zählen in ihren Bereichen zu den Weltmarktführern. Marak: "Grundsätzlich bietet der Sektor für heimische Betriebe interessante Geschäftschancen. Nationale und internationale Behörden und Einkaufsorganisationen fragen nicht nur nach innovativen Produkten des Sicherheits- und Verteidigungsbereichs, wie Fahrzeugen oder Hochtechnologiegeräten. Besonders steigt international die Nachfrage nach Dienstleistungen -etwa im Bereich Transport, IT, Luftraumüberwachung oder Catering." Die Branche ist generell Hochtechnologie- und forschungslastig und hat wichtige indirekte Auswirkungen auf andere Wirtschaftszweige. Vorzeigebetriebe der Branche sind unter anderem Frequentis, Schiebel (Camcopter), AMST (Higtech Flugsimulatoren), MAN (militärische Lkw) oder Scotty (advanced data communication).

Gemäß einer Umfrage der ARGE Sicherheit & Wirtschaft hat die Branche auch eine hohe Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung. Über 75% der Österreicher sprechen sich für eine starke und selbstbestimmte Sicherheits- und Verteidigungswirtschaft aus. Rund zwei Drittel der österreichischen Bevölkerung erwarten sich von der Politik eine Unterstützung des Sektors zur Beibehaltung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit. Die ARGE Sicherheit & Wirtschaft als Serviceeinrichtung der WKÖ unterstützt heimische Unternehmen bei Geschäften im Sicherheits- und Verteidigungsbereich mit Know-how und ist Kontaktstelle zu nationalen sowie internationalen Behörden. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Reinhard Marak
ARGE Sicherheit & Wirtschaft
Austrian Defence & Security Industry - ASW
Wiedner Hauptstraße 63 | A-1040 Wien
T +43 (0) 5 90 900-3455 | F +43 (0) 5 90 900-3903
E asw@wko.at
W http://wko.at/asw

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004