Brandanschlag auf die AugartenschützerInnen

Wien (OTS) - Gestern, am 12.05. um 6.40 Uhr wurde das Widerstandszelt auf der Dammwiese vor dem Wiener Augarten Ziel eines Brandanschlags. Auch der Verein Freunde des Augartens, der seit vier Jahren dort für den Schutz des Augartens demonstriert, ist geschockt. Es war reiner Zufall, dass dabei niemand gestorben ist. Denn es sind fast immer Versammlungs-TeilnehmerInnen im Zelt, auch bei Nacht.

Laut namentlich bekannten Passanten war um 6.35 h noch kein Rauch oder Brandgeruch wahrzunehmen. Um 6.40 h gab es kohlschwarzen Rauch und um 6.45 h hohe Flammen.

Als eine Anrainerin um 6.47 h die Feuerwehr anrief, war diese bereits verständigt und im Einsatz. Nach dem Dauerregen am Sonntag war alles patschnass und es hatte nur 10 Grad.
Ein regendurchweichtes Zelt steht nicht ohne Grund innerhalb weniger Minuten in Vollbrand. Wir gehen inzwischen davon aus, dass Brandbeschleuniger verwendet wurden.

So wurde es uns auch vom Polizeihundeführer der Spurensicherung bestätigt. Die Polizei erstattete Anzeige wegen Brandstiftung "gegen Unbekannt".

Nachdem die letzten Versammlungs-TeilnehmerInnen am Sonntag, 11.Mai, um 20.30 h das Zelt verlassen hatten, waren das Zelt und die Material-Hütte mittels Vorhängeschlössern abgesperrt worden. "Deshalb ist dieses Feuer für uns nur durch Brandlegung erklärbar", sagt Monika Roesler-Schmidt vom Verein Freunde des Augartens.

In der Vergangenheit waren wir öfter Anfeindungen einzelner Personen / politischer Parteien ausgesetzt. Niemals hätten wir erwartet, dass jemand zu derartigen Verbrechen fähig wäre.
Auch Menschenleben wurden gefährdet.

Das Zelt diente als Witterungsschutz bei den angemeldeten Versammlungen der AugartenschützerInnen. Die Brandlegung war ein Anschlag auf die Versammlungsfreiheit - einem in der österreichischen Verfassung verankerten Grundrecht.

Schon vor dem Brand haben die Freunde des Augartens für Sonntag, dem 18.Mai zu einem Augarten-Putztag eingeladen, den sie auch unter den jetzt erschwerten Bedingungen durchführen.
"Wir werden uns nicht vom Schutz des Augartens abbringen lassen." Treffpunkt: beim Haupttor des Augartens um 15 Uhr.

Verein Freunde des Augartens

Setzt sich seit 15 Jahren für den Schutz des Augartens ein, seit 2005 als eingetragener Verein.

ZVR 444488679, www.baustopp.at, Email: info@baustopp.at

Seine Petition zum Schutz des Augartens wurde vom Gemeinderat Ende April für beendet erklärt, ohne ein Ergebnis bekannt zu geben.

Hinweis: Pressetaugliche Fotos dazu sind von Martin Juen erhältlich:
http://www.ots.at/redirect/martinjuen

Rückfragen & Kontakt:

Jutta Matysek
Mobiltel.: +43 676 9539779

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001