Puls 4-"Wahlarena" - Darabos: Freund eindeutig der beste Spitzenkandidat fürs EU-Parlament

Eugen Freund punktet mit klaren Aussagen zu den Themen Jugendarbeitslosigkeit und Kampf gegen Steuerbetrug - Für SeherInnen lag Freund klar vorne

Wien (OTS/SK) - "Unser Spitzenkandidat für die EU-Wahl Eugen Freund hat heute neuerlich deutlich gemacht, dass die Sozialdemokratie die besseren Konzepte für die Zukunft Europas und den besten Spitzenkandidaten für die EU-Wahl hat", stellte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos nach der Konfrontation in der Puls4-"Wahlarena" fest. Eugen Freund habe souverän gezeigt, was die SPÖ im Verband der sozialdemokratischen Fraktion im EU-Parlament in den kommenden Jahren umsetzen will: wirksame Maßnahmen im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit, rigoros regulierte Finanzmärkte und einen vehementen Kampf gegen Steuerbetrug. "Für einen solchen Kurswechsel braucht Europa eine starke Sozialdemokratie", betonte Darabos. ****

Freund habe mit klaren Aussagen zu den Themen Jugendbeschäftigung, Kampf gegen Steuerbetrug und TTIP gepunktet, was auch die Zuschauer der Wahlkonfrontation in den während der Sendung durchgeführten Umfragen so beurteilt haben. Nach jeder Gesprächsrunde ging Eugen Freund haushoch überlegen als Sieger hervor. Während ÖVP-Kandidat Karas "farb- und konzeptlos und vor allen Dingen unglaubwürdig seine Vorhaben erläuterte, die er und seine Konservativen schon seit Jahren umsetzen hätten können" vortrug, zeigte Eugen Freund, dass er mit Herz dabei ist, sich für ein sozialeres und gerechteres Europa einzusetzen, sagte Darabos. Karas habe sich wenig überraschend wieder einmal als Vertreter der Banken präsentiert und bei wesentlichen Fragen Klarheit vermissen lassen. "Für uns Sozialdemokraten stehen die Menschen im Mittelpunkt und nicht Konzerne und Banken, wie das für die ÖVP der Fall ist", betonte der SPÖ-Bundesgeschäftsführer.

Zu Vilimskys Auftritt sei nur mehr zu sagen, dass der FPÖ-Spitzenkandidat selbst den besten Beweis dafür erbracht hätte, dass jede Stimme für die FPÖ eine verlorene sei. "Vilimsky hat sich selbst ins Aus geredet", resümierte der SPÖ-Bundesgeschäftsführer. "Der direkte Vergleich mit den Spitzenkandidaten der ÖVP und der FPÖ macht sicher: Eugen Freund weiß am besten, worum es geht und was für die BürgerInnen am wichtigsten ist: darum, dass Europa sozialer und solidarischer werden und der Mensch wieder im Mittelpunkt stehen muss." (Schluss) bj/ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0007