Grüne/Maresch zu ÖAMTC-Umfrage: Querungskonzept zur Mariahilfer Straße wurde von unabhängigen Experten ausgearbeitet

Querung Windmühlgasse/Capistrangasse/Mariahilfer Straße würde Stau auf 13A-Route produzieren

Wien (OTS) - Im Zusammenhang mit den Aussagen des ÖAMTC zum Querungskonzept für die Mariahilfer Straße verweist der Verkehrssprecher der Wiener Grünen Rüdiger Maresch auf das Expertenkonzept, das renommierte Verkehrsplaner vorgelegt haben. Im Zuge der Untersuchung hat sich herausgestellt, dass eine Querung über die Windmühlgasse/Capistrangasse die Route des 13A massiv beeinflussen würde bzw. dazu führen würde, dass der 13A im Stau stecken würde.

"Der 13A ist eine der meist frequentierten Buslinien der Stadt. Zusätzlicher Querungsverkehr würde spätestens in der Kirchengasse zu Stau und Verzögerungen führen. Im oberen Bereich stehen mit der Querung Stumpergasse/Kaiserstraße und der Querung Schottenfeldgasse/Webgasse Querungsmöglichkeiten zur Verfügung. Im unteren Bereich ist die Zufahrt zu den Bezirken über die Mariahilfer Straße selbst möglich", so Maresch.

Darüber hinaus weist Maresch darauf hin, dass das Ergebnis der vom ÖAMTC auf seiner Webpage durchgeführten Umfrage nicht weiter verwunderlich sei. Es liege nahe, dass hauptsächlich die Mitglieder des Automobil-Clubs mitgemacht haben.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: (+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002