Pflegende Teenager entlasten

Am heutigen Tag der Pflege machen die Johanniter einmal mehr auf die belastende Situation der pflegenden Teenager aufmerksam und fordern den Ausbau der Pflegeangebote.

Wien (OTS) - Am Tag der Pflege, 12. Mai 2014, appellieren die Johanniter an Politik und Gesellschaft, pflegenden Teenager nicht länger alleine zu lassen. Mit dem heutigen Flashmob "Chillen statt Pflegen" setzen die Johanniter ein weiteres Zeichen, um dieser jungen Zielgruppe mehr Beachtung zu schenken und sie zu unterstützen.

DGKS Anneliese Gottwald, Projektinitiatorin von superhands:
"Pflegende Kinder und ihre Familien müssen entlastet werden. Das gelingt am besten, wenn nach neuen Ansätzen in der österreichischen Versorgungslandschaft gesucht wird: die Entwicklung einer "School Nurse" oder die Wiederbelebung der "Gemeindeschwester" aber auch das Konzept der präventiven Hausbesuche sind Ideen, mit denen sich Expertinnen und Experten intensiv auseinandersetzen müssen. Und politische Entscheidungsträger müssen endlich den Mut finden, für diese Angebote die finanzielle Basis zu schaffen."

Zielgruppe Pflegende Teenager

Durch die Pflegebedürftigkeit eines nahen Angehörigen werden von Teenagern vermehrt Aufgaben im Haushalt, Alltagsmanagement oder bei der körperlichen Pflege übernommen. Gottwald: "Manche Tätigkeiten macht das Kind vielleicht gerne, andere vielleicht nicht, aber selten haben sie die Wahl. Pflegende Teenager sind auch mit emotionaler Belastung und großer Verantwortung konfrontiert. Das kann Spuren hinterlassen. Die Leistungen in der Schule können sinken und auch der Kontakt zu den Klassenkameraden und Freundinnen geht meist zurück. Denn dafür bleibt im Pflegealltag eines Kindes einfach keine Zeit mehr."

Um die Kinder und Jugendlichen aus dieser Isolation zu holen und sie zu entlasten, haben die Johanniter das Hilfsangebot superhands ins Leben gerufen. Mit der Webseite www.superhands.at wurde für diese Anspruchsgruppe ein niederschwelliger Zugang zu Information, Hilfe und Rat geschaffen. Montag und Donnerstag steht darüber hinaus eine Hotline 0800 / 88 87 87 für persönliche Beratung zur Verfügung.

Flashmob "Chillen statt Pflegen"

heute um 17 Uhr Mariahilferstraße Ecke Barnabitengasse!
Alle Details zum Ablauf und zur Choreographie auf der Facebookseite von superhands und unter www.superhands.at

www.superhands.at

Unter www.superhands.at finden Jugendliche und betroffene Familien Informationen, Rat und Hilfe für den Pflegealltag. Auch eine kostenlose Hotline 0800 88 87 87 steht den Teenagern Montag und Donnerstag von 15-17 Uhr zur Verfügung. superhands möchte informieren, beraten und entlasten.

Hinweis!

JournalistInnen sind herzlich zum Flashmob eingeladen. DGKS Anneliese Gottwald, Initiatorin des Projekts superhands steht gerne für Interviews vor Ort zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Belinda Schneider
Kommunikation und Marketing
Tel.: +43 1 470 70 30/3913
Mobil: +43 676/83 112 813
Fax: +43 1 470 47 48
presse@johanniter.at
www.johanniter.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | JOH0001