Jetskis und Glückskekse - die "Soko Donau" und Angelika Schnell auf Spurensuche

Dakapofälle der beiden ORF-Erfolgsproduktionen am 13. Mai in ORF eins

Wien (OTS) - Zuerst eine Highspeed-Mörderjagd auf der Donau und auch danach wird "Schnell ermittelt" - zwei Topteams sind am Dienstag, dem 13. Mai 2014, in ORF eins wieder im Einsatz: Ein illegales Jetski-Rennen und eine actiongeladene Spurensuche "am Limit" der Legalität halten die "Soko Donau" um 20.15 Uhr auf Trab. Eine heiße Spur in der Glückskekskiste führt Angelika Schnell im Fall "Horst Bauer" um 21.05 Uhr mitten in die China-Mafia und in ein Netzwerk von Medikamentenschmugglern und Menschenhändlern.

Mehr zu den Folgeninhalten

"Soko Donau: Am Limit" (Dienstag, 13. Mai, 20.15 Uhr, ORF eins) Buch: Stefan Brunner; Regie: Holger Gimpel

Ein illegales Jetski-Rennen bereitet der gemütlichen Inspektionsfahrt der Kommissare Carl Ribarski (Stefan Jürgens) und Helmuth Nowak (Gregor Seberg) auf der Donau ein jähes Ende. Die beiden Konkurrenten Ron Federmayer und Nico Reiterer (Markus Brandl) liefern einander ein erbittertes Rennen - bis der draufgängerische Ron und kurz darauf auch Nico das Bewusstsein verlieren. Federmayer kann nur noch tot geborgen werden und bei beiden werden K.-o.-Tropfen im Blut festgestellt. Die Ermittlungen zeigen rasch, dass etliche Leute mit dem Verstorbenen eine Rechnung offen hatten. Reiterer ist bald wieder wohlauf und gibt bei dem Verhör an, einen Streit zwischen Federmayer und dessen Freundin Kitty Kirsch (Hilde Dalik) beobachtet zu haben. Ein weiteres Rachemotiv hätte der junge Sebastian Knapp (Christopher Schärf), der nach einem schweren Unfall mit einem von Reiterer geliehenen Jetski im Rollstuhl sitzt. Auch Steffi (Tanja Raunig), Kellnerin im Jetski-Verleih, macht sich als ehemalige Freundin von Sebastian verdächtig.

In weiteren Rollen sind neben Gregor Seberg, Stefan Jürgens, Lilian Klebow und Dietrich Siegl u. a. wieder Helmut Bohatsch, Paul Matic und Maria Happel zu sehen. "Soko Donau" ist eine Koproduktion von SATEL FILM und ALMARO in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria, des Filmfonds Wien und der Länder Niederösterreich und Oberösterreich.

"Schnell ermittelt", Folge 29: "Horst Bauer" (Dienstag, 13. Mai, 21.05 Uhr, ORF eins)
Buch: Verena Kurth; Regie: Andreas Kopriva

Der Wachmann Horst Bauer (Wolfgang Kleinmond) wird tot im Kofferraum eines Schrottautos aufgefunden. Während Angelika (Ursula Strauss) die Aussicht vom Autoberg inmitten des Schrottplatzes genießt, finden Franitschek (Wolf Bachofner) und Stefan (Andreas Lust) heraus, dass der Mann erstochen wurde. Er muss auf seiner Runde durch die Lagerhallen, die seine Firma bewacht, jemanden gestört haben. Eine heiße Spur in der Glückskekskiste führt Angelika und Franitschek auf die Spuren der China-Mafia, hinein in ein Netzwerk von Medikamentenschmugglern und Menschenhändlern - und zum Chinastand und zu Fritz (Helmut La). Hat er etwas mit dem Tod von Horst Bauer zu tun?

An der Seite von Ursula Strauss sind wie gewohnt u. a. Wolf Bachofner, Andreas Lust und Katharina Straßer sowie Fiona Hauser, Simon Morzé, Markus Hering, Helmut La, Morteza Tavakoli und Julia Cencig zu sehen. "Schnell ermittelt" ist eine Produktion des ORF, hergestellt von MR-Film.

"Soko Donau" und "Schnell ermittelt" sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar und werden auch als Live-Stream angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001