FP-Gudenus: Umsatzminus bis 70% - Mahü-Zerstörung von Rot-Grün geht weiter

Arbeitslosenrekorde kommen nicht von ungefähr

Wien (OTS) - Angesichts des historischen Debakel von SPÖ und Grünen mit dem FUZO-Projekt auf der Mariahilfer Straße erbleichen die Geschäftsleute der Inneren Stadt, wenn Planungsstadträtin Vassilakou über die bevorstehende Erneuerung des Stephansplatzes schwadroniert. "Die FPÖ wird alles daran setzen, dass die der Regierungsunfähigkeit überführten Grünen ab 2015 wieder auf der Oppositionsbank lümmeln und keinen weiteren Schaden anrichten können", kündigt FPÖ-Klubobmann Mag Johann Gudenus an.

Bei dramatischen Umsatzrückgängen auf der Mariahilfer Straße und in den umliegenden Bereichen von bis zu 70% ist es kein Wunder, dass in Wien bereits 135.000 Menschen ohne Arbeit sind und über 140.000 die Mindestsicherung beziehen. "Nachdem der chaotische Testlauf schon viele Firmenpleiten nach sich gezogen hat, wird der durch eine schwerst frisierte Umfrage nicht einmal annähernd legitimierte 25 Mio. Euro-Umbau der Einkaufsmeile zahlreiche weitere Betriebe in den Ruin treiben und noch mehr Arbeitslose produzieren", warnt Gudenus und fordert eine drastische Reduzierung der Umbauzeit sowie die zugesagte Realisierung der zwei zusätzlichen Querungen. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001