"Let's celebrate" - Auftakt zum Festival der Jüdischen Kultur

Sonntag, 18. Mai 2014 von 15.00-22.00 Uhr im Wiener Rathaus.

Wien (OTS) - Zahlreiche Informationsständen zum Thema "Jüdisches Leben in Wien" laden ein zum Verweilen - "Let's celebrate" am Sonntag, dem 18. Mai 2014 von 15.00-22.00 Uhr (Offizielle Eröffnung um 15.30 Uhr) im Wiener Rathaus, Arkadenhof.

Moderation: Katharina Stemberger

Marimba Solo:
Alex Jacobowitz stammt aus New York und hat mit seinem Marimbaphon schon auf den Straßen aller großer Städte gespielt und zuletzt den Schritt in die Konzerthäuser geschafft. Der Vater von sieben Kindern sagt: "In der Musikhochschule lernt man, die Schlägel zu benutzen wie beim Schlagzeug. Man lernt nicht, sie zu benutzen wie Finger auf dem Klavier. Ich habe nach vielen Jahren gelernt, mit den Schlägeln so zu spielen wie mit vier Fingern auf einem Klavier."
Alex Jacobowitz bietet in seinen Auftritten eine fulminante Bühnenshow nicht nur mit Klezmer Musik sondern auch mit Klassik. Er hat Stücke für Tasteninstrumente (Klavier oder Cembalo) von Beethoven, Mozart und Bach, Debussy und vielen anderen für sein Instrument angepasst, allerdings für nur vier Finger - da in seinen Händen nur vier Schlegel Platz haben.

Jiddish Swing Orchestra:
Die Ginzburgs formieren nach eigener Beschreibung als "Klezmer-Dynastie" in sechster Generation. Die Familie schlägt eine musikalische Brücke zwischen der jahrhundertealten Tradition und der Moderne. Osteuropäischer Klezmer, Swing, Jiddisch-Cabaret, Oriental-Pop und feinster Jazz. Die Kunst des Klezmers wurde in der Familie seit Generationen vom Vater zum Sohn weitergegeben.
Durch berufliche Weiterbildung und ständige Engagements in Sinfonie-Orchestern, Musicals, Big Bands und Pop-Bands entstand eine Klezmermusik, die jedes Publikum beeindruckt. Die Familienband präsentiert "die Kunst der Klezmorim" im Herzen Europas als "Klezmer-Dynastie". Laut der Eminenz des Klezmers in Deutschland, Giora Feidman, sind die Ginzburgs "echte Klezmorim".

Puppet-Rockband Buba Myses:
Die derzeit aufregendste jüdische Rockband heißt "Buba Myses". Die "Puppet-Rockband" besteht aus vier hochbegabten Musikern, die viel Bühnenerfahrung mitbringen. Obwohl ihre Musik schon immer energetisch und stark war, fühlte das Quartett, dass etwas fehlt. Etwas, das die Herzen berührt, ebenso wie den Geist und die Seele. Nach einer langen Reise fast endlosen Suchens kehrten sie zu ihren jüdischen Wurzeln zurück.
"Buba Myses" erobern mit ihrer einzigarten Interpretation und Seele die Rock-Szene wie im Sturm, vor allem die jüdische Rock-Welt. Ihr neues Album kombiniert bekannte Lieder in Originalversion mit neuen unglaublichen Arrangements. Sie treten sowohl für private wie auch für Firmen-Events auf und verbreiten die Freude und die einzigartigen Botschaften, die ihrer Musik beinhaltet, in der ganzen Welt.

Shtetl Superstars mit DJ Yuriy Gurzhy :
Yuriy Gurzhy stammt aus der Ukraine und ist - gemeinsam mit Wladimir Kaminer - Gründer der Russendisko Berlin.
Mit seinen Reportagen zu Musikthemen und der gemeinsamen Sendung mit Wladimir Kaminer "Russendisko Club" (2003-2008) auf dem Berliner RADIO MULTIKULTI, setzte Yuriy Gurzhy seine Lieblingstätigkeit fort, die er 1993 nach dem Zerfall der Sowjetunion auf einem der ersten unabhängigen Sender X-Radio aufnahm. Die multinationalen Roots beeinflussen auch Yuriys Musikaktivitäten: mit seinem Emigrantski Raggamuffin Kollektiv RotFront wird ein ukrainischer Text auf Rembetiko-Melodie gesungen, einmal bekommt ein deutscher Song ein Klezmer-Arrangement.
Die inzwischen legendäre Russendisko, 1999 gegründet, findet regelmäßig in Berlin sowie im ganzen Europa statt. Mit den Hits aus dieser Tanzveranstaltung sind bisher 5 CDs erschienen.

Mit den Festival der Jüdischen Kultur möchte die Israelitische Kultusgemeinde Wien (IKG) die lebendige Vielfalt der Jüdischen Kultur bekannt machen und eine Vermittlerrolle zwischen der jüdischen und der nicht-jüdischen Öffentlichkeit übernehmen. Seit 2013 ist auch der Kulturaustausch mit den Gemeinden unserer Nachbarländer - in Form gemeinsamer Veranstaltungen - zu einem Fixpunkt geworden.
Das diesjährige Festival der Jüdischen Kultur steht im Zeichen der jüdischen Kultur in Deutschland.

Rückfragen & Kontakt:

Sonia Feiger, Tel. 0676 588 22 84, s.feiger@ikg-wien.at
Ingrid Schediwy-Fuhrmann, Tel. 0664 612 92 20, office@traumfaenger.cc

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IKG0001