Industrie vergibt Auslandsstipendien für junge Forscherinnen und Forscher

Industriellenvereinigung und Wirtschaftskammer Kärnten dotieren 13 Auslandsstipendien für hoch begabte junge Studierende - Einreichfrist bis 30. Mai 2014

Wien (OTS/PdI) - "Qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ein immer wesentlicherer Standortvorteil. Die Fähigkeiten und Fertigkeiten sowohl der 'besten Köpfe' als auch der 'besten Hände' sind eine Voraussetzung, damit Wettbewerbsfähigkeit und damit Arbeitsplätze und Wohlstand dauerhaft gesichert werden können", so der Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Mag. Christoph Neumayer heute, Montag. "Aber gerade in den MINT-Bereichen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) fehlen trotz angespannter Arbeitsmarktsituation die Fachkräfte", so Neumayer.

Die Industriellenvereinigung (IV) unterstützt daher gemeinsam mit der Wirtschaftskammer (WK) die Exzellenzstipendien für junge Forscherinnen und Forscher - bevorzugt aus den sogenannten MINT-Fächern - jedoch auch aus anderen Studienrichtungen. Noch bis 30. Mai läuft die Einreichfrist für die mit je 10.000 Euro dotierten Stipendien, die für Auslandsaufenthalte an Eliteuniversitäten und namhaften Forschungszentren vorgesehen sind. Die Exzellenzstipendien sind in Österreich derzeit die einzige namhafte Unterstützung, die bereits nach dem Bachelor-Studium ansetzt.

Seit 2011 39 Stipendiatinnen und Stipendiaten

Auf Initiative von IV-Vizepräsidenten und Vizepräsidenten der Wirtschaftskammer Kärnten, Mag. Otmar Petschnig, kamen in Kärnten seit 2011 39 Stipendiatinnen und Stipendiaten in den Genuss von je 10.000 Euro für ihre Auslandsstudien oder Forschungstätigkeiten. Unter den angestrebten Unis sind bekannte Namen wie Oxford, Cambridge oder ETH Zürich oder die renommierte Forschungsabteilung von InterDigital in Kalifornien, wo sich ein Stipendiat mit neuesten Techniken des Videostreamings beschäftigt hat. Den industriellen Intentionen entsprechend kamen bisher mehr als drei Viertel der Stipendiaten aus den MINT-Fächern. Kriterien für die Auswahl sind Bedeutung für die österreichische Industrie und Wirtschaft, Qualität, Exzellenz und Neuheit.

Finanzierung

Finanziert wird das Projekt von der Industriellenvereinigung, WK Kärnten und IV Kärnten. "Entscheidend ist nicht nur, dass jungen Menschen in einer wichtigen Phase ihres Ausbildungswegs substanziell geholfen, sondern auch, dass eine Bindung zum Wirtschaftsstandort Österreich aufgebaut wird und dadurch ein Netzwerk unter Hochbegabten entsteht", so Neumayer.

Einreichung der Bewerbungsunterlagen bis 30. Mai 2014

Die Bewerbungen sind bei der IV Kärnten bis 30. Mai 2014 einzureichen. Bereits abgeschlossene Projekte bzw. Auslandsaufenthalte werden nicht berücksichtigt.

Bewerbungsunterlagen erhalten Interessierte bei:
IV Kärnten, Dr.-Palla-Gasse 21, 9020 Klagenfurt am Wörthersee Telefon 0463-56 615-0, Mail iv.kaernten@iv-net.at
Die Unterlagen sind Abrufbar unter:
http://www.industrie-kaernten.at/index.php?iv=download oder auf der
Stipendienplattform www.grants.at

Weitere Informationen: www.iv-net.at/medien

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: +43 (1) 711 35-2306
info@iv-newsroom.at
www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001