Wiener Pflichtschulen: 3,1 Mio Euro für spezielle Unterrichtsmaterialien beschlossen

Wien (OTS) - Ob Lebensmittel für den Kochunterricht oder Materialien für verschiedene handwerkliche Ausbildungen wie zum Beispiel Kupferdrähte für Elektrotechniker - für den Unterricht an den allgemeinbildenden und berufsbildenden Pflichtschulen gibt es im kommenden Schuljahr mehr als 3,1 Mio Euro. Der Beschluss dazu wurde vorige Woche im zuständigen Gemeinderatsausschuss gefasst.

"Damit ermöglichen wir den Wiener Pflicht- und Berufsschulen, den Materialaufwand für ihre Aktivitäten abzudecken", betont Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch.

Darüber hinaus wurde Anfang des Jahres der sogenannte "Warenkorb" für Unterrichtsmaterialien an Wiener Pflichtschulen beschlossen, der für das Schuljahr 2014/15 insgesamt 3,75 Mio Euro umfasst: Mit diesem Geld werden Schreibgeräte und Zeichenrequisiten und Materialien für den Werkunterricht angeschafft. "Uns ist wichtig, dass gerade in Zeiten, in denen es vielen wirtschaftlich nicht gut geht und auch Schulmaterialien teurer werden, Wiener Eltern entlastet werden", betont Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Michaela Zlamal
Mediensprecherin Stadtrat Christian Oxonitsch
Tel.: +43 1 4000-81930
michaela.zlamal@wien.gv.at
http://www.oxonitsch.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007