Kulturland Oberösterreich würdigt Offenheit und Toleranz

LH-Stv. Entholzer: Kulturreferent LH Dr. Pühringer muss sich um Song Contest-Austragung 2015 in Oberösterreich bemühen!

Linz (OTS) - Mit dem Sieg der laut Zeitungsmeldungen in Gmunden geborenen Conchita Wurst kommt der Song Contest 2015 nach Österreich. "Diese europäische Entscheidung ist ein Signal für Offenheit und Toleranz", so der Vorsitzende der SPÖ Oberösterreich, LH-Stv. Entholzer.

Dem Song Contest ist es über die Jahre nicht nur gelungen, traditionelle Volkskultur und moderne Musikströmungen zu vereinen, sondern auch gesellschaftliche Entwicklungen zeitgemäß einzubeziehen. Nach den teils geschmacklosen Reaktionen auf das Antreten der nach Eigenangaben genderneutralen Conchita Wurst im Vorfeld des Gesangswettbewerbs braucht es nun ein starkes Zeichen, dass in Österreich individuelle Lebensentwürfe nicht nur möglich sind, sondern offensiv respektiert werden. "Das Kulturland Oberösterreich ist dafür der ideale Austragungsort", so LH-Stv. Reinhold Entholzer. Vor allem in der ehemaligen europäischen Kulturhauptstadt Linz würde die Vielfalt an von Land und Stadt unterstützten Kultureinrichtungen zeigen, dass einer offenen und vielseitigen Kulturpolitik nicht nur das Wort geredet, sondern aktiv begegnet wird. "Darum bin ich der Meinung, dass der Eurovision Song Contest 2015 in unserem Bundesland stattfinden soll, Linz etwa würde sich sehr gut als Austragungsort eignen. Landeshauptmann Dr. Pühringer soll sich als Kulturreferent offensiv darum bemühen, diesen Wettbewerb nach Oberösterreich zu holen", meint Entholzer.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich, Kommunikationsmanagement
Sabine Schatz
Tel.: 05/772611-12
sabine.schatz@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001