Brigittenau: Die Freiräume und Grenzen in der Stadt

Wien (OTS) - Viele Facetten hat die Thematik "Urbane Bewegungen (Zwischen Subversivität und Kommerz)" und die nimmt der Verein "Aktionsradius Wien" im Mai bei mehreren Veranstaltungen unter die Lupe. Der nächste Termin: Am Dienstag, 13. Mai, richtet das "Aktionsradius"-Team in seinem Vereinslokal (20., Gaußplatz 11) eine Podiumsdiskussion aus. Der Meinungsaustausch dreht sich um das Kapitel "Urban gardening" und startet um 19.30 Uhr (Zutritt ab 19.00 Uhr). Was es mit gärtnerischen Initiativen in der Stadt wirklich auf sich hat, erörtern Ursula Taborsky, Peter A. Krobath, Gudrun Wallenböck und weitere Diskutanten. Martina Handler agiert als Gesprächsleiterin. Die Gäste setzen sich mit gelungenen und weniger geglückten Grün-Aktionen auseinander und loten dabei "Freiräume, Spielräume und Grenzen" im urbanen Raum aus. Mögliche Beweggründe für eine Aneignung von Flächen kommen an dem Abend zur Sprache und es wird nach einer Antwort auf die Frage "Wie und zu welchen Bedingungen darf der öffentliche Raum genutzt werden?" gesucht. Die Zuhörer mögen Spenden entrichten. Auskünfte über das "Aktionsradius"-Programm im Mai: Telefon 332 26 94 bzw. E-Mail office@aktionsradius.at.

Allgemeine Informationen:
Verein "Aktionsradius Wien":
www.aktionsradius.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
Tel.: 01 4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002