Danninger: Strukturreform bildet Grundlage für echte Steuerreform

Schlanker Staat und Vereinfachung des Steuersystems statt neue Steuern

Wien (OTS) - In der Diskussion um die Steuerreform verlangt ÖVP-Finanzstaatssekretär Mag. Jochen Danninger zuerst ein Durchleuchten der vorhanden Strukturen. "Wir wissen alle, dass hier große Potenziale dahinterstecken. Wenn wir jetzt eine Strukturreform und Reform unserer Förderungen vornehmen sowie eine neue Aufgabenteilung zwischen Bund, Länder und Gemeinden angehen, dann erübrigt sich jede Diskussion um neue Steuern", so Danninger.

Laut Danninger könne man sich neue Steuern sparen, wenn jetzt zügig Strukturreformen angegangen werden. "Hier Steuern runter und dafür dort andere rauf sowie neue dazu ist keine Reform, sondern ein Aufblähen unserer Steuergesetze und ein Umschichten von der rechten in die linke Tasche. So werden lediglich längst überfällige Entlastungen und Vereinfachungen für die Bürger wieder auf die lange Bank geschoben. Das ist nicht mein Verständnis. Was wir jetzt brauchen, ist eine solide und seriöse Vorbereitung, wo am Ende eine echte Steuerreform mit einer spürbaren Entlastung der Menschen steht. Aber zuerst müssen wir unsere Hausaufgaben machen", erklärt der Staatssekretär und fordert nun Schritt für Schritt vorzugehen. "Das heißt konkret: jetzt den Staat schlanker machen, damit den Bürgern mehr in der Tasche bleibt. Dieser Weg ist zwar steiniger als ein einfacher Ruf nach neuen Steuern, aber am Ende für die Österreicherinnen und Österreicher profitabler. Die ÖVP ist dazu bereit", so Danninger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien, Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at, www.facebook.com/volkspartei

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002