Europatag - Blecha: Für eine bessere, soziale EU!

Durch EU-Wahlen am 25. Mai Chance auf Richtungswechsel

Wien (OTS/SK) - Den heutigen Europatag nützte Pensionistenverbands-Präsident Karl Blecha beim diesjährigen Frühjahrstreffen der Österreichischen Pensionisten in Bulgarien, um eine Neuausrichtung der Europapolitik zu fordern: "Seit vielen Jahren sind in Europa die Konservativen und Neoliberalen an der Macht. Das Ergebnis dieser Politik: 27 Millionen Arbeitslose, Kaputtsparen, Kürzungen von Sozial- und Gesundheitsleistungen. Banken, Spekulanten und Großkonzerne werden hingegen unterstützt und geschützt. Die EuropäerInnen wollen jetzt einen Richtungswechel, ein besseres Europa", so Blecha, der klarstellt: "Aber Nörgeln alleine nützt nichts! Wer ein sozialeres, ein besseres Europa will, der muss es am 25. Mai auch wählen!" ****

"Der 'Europatag', der jährlich am 9. Mai begangen wird, erinnert an die Gründung der Gemeinschaft im Jahr 1950. Der europäische Einigungsprozess hat unserem Kontinent die längste Friedensperiode aller Zeiten gebracht! Und gerade die ältere Generation, die die Schrecken der Kriege selbst miterlebt hat, weiß um den höchsten Wert, den Frieden darstellt und schätzt diese zweifellos größte Errungenschaft der EU", so der Präsident der größten österreichischen SeniorInnenorganisation.

Blecha forderte die österreichischen Pensionistinnen und Pensionisten zur Teilnahme an der EU-Wahl am 25. Mai auf: "Nörgeln alleine nützt nicht, man muss die derzeitige konservativ-neoliberale EU-Politik abwählen und ein soziales Europa wählen. Eine Politik, die Arbeitslosigkeit bekämpft, der Jugend Jobs und Ausbildung gibt, Sozialdumping und Armut verhindert, Sozialstandards schützt. Eine Politik, die Banken und Spekulanten in ihre Schranken weist, die Steuerbetrüger hart bestraft. Eine Politik der gesunden Lebensmittel, sauberen Energieformen. Eine Politik, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt! Und genau dafür stehen die KandidatInnen der SPÖ zur EU-Wahl! SPÖ-Spitzenkandidat Eugen Freund und Prof. Josef Weidenholzer, 'unser sozialer Professor' und Europas Seniorenkandidat Nummer 1 stehen für ein neues, ein sozialeres Europa", betonte der PVÖ-Präsident.

"Noch nie waren die Chancen auf einen Richtungswechsel in Europa so groß. Martin Schulz hat nicht nur gestern bei der TV-Konfrontation überzeugt und klar bewiesen, dass die Sozialdemokraten die besseren Konzepte für ein besseres, ein soziales Europa haben. Nützen wir die Chance auf diesen Richtungswechsel!", so Blecha abschließend. (Schluss) sc/mp

Rückfragehinweis: GS Andreas Wohlmuth, Pensionistenverband, Österreichs, Telefon: 0664-48 36 138

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002