FPÖ: Walter Rosenkranz: Schulen dienen primär der Bildung, nicht der Integration, Frau Minister!

Zuwanderung hemmt Bildung

Wien (OTS) - "Das kann doch nicht ihr Ernst sein, Frau Minister", kommentiert FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Dr. Walter Rosenkranz die Ankündigung von Gabriele Heinisch-Hosek, die Gelder im Bildungsbereich nur mehr mit Schwerpunkt Migration zu verteilen, wobei die Begabtenförderung überhaupt kein Thema ist. Die Reaktion der Unterrichtsministerin zeige jedenfalls eines: "Sie will mit dem Geld der Steuerzahler die verfehlte Einwanderungspolitik von Rot-Schwarz und auch Grün ausbügeln!" Schulen seien aber primär Bildungsanstalten, die Integration hingegen nachrangig. "Lassen Sie nicht die begabten österreichischen Schüler für die Fehler ihrer Partei büßen, Frau Minister", wiederholt Rosenkranz auch seine Forderung nach Deutschkenntnissen vor Eintritt in das Regelschulwesen und spricht sich auch klar für eine ausreichend dotierte Begabtenförderung aus. "Nur so kann Österreich wieder zu einem Bildungs-Vorzeigeland werden", so Rosenkranz.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001