abz*austria vergrößert nach vierjähriger Erfolgsgeschichte das Angebot des Frauenberufszentrums*Vorarlberg.

Beratungen, Workshops für Frauen sowie Kooperationen mit Unternehmen werden im Auftrag des AMS Vorarlberg ausgebaut.

Wien (OTS) - In den letzten vier Jahren hat sich das Frauenberufszentrum von abz*austria in Vorarlberg als eine bekannte und erfolgreiche Anlaufstelle etabliert. Nicht zuletzt auf Grund der vorweisbaren Erfolge wurde das Angebot vergrößert und ein neuer Standort eröffnet. In Bregenz, Bludenz und Feldkirch schafft das Frauenberufszentrum*Vorarlberg im Auftrag des Arbeitsmarktservice Vorarlberg und in Kooperation mit der Arbeiterkammer ein qualitativ hochwertiges Angebot für Frauen mit Interesse an Aus- und Weiterbildung sowie finanzieller und beruflicher Eigenständigkeit. Geboten werden Beratung, Begleitung und Karrierecoaching und verschiedenste Workshops.

"Wir haben ein spezielles Angebot für arbeitssuchende Frauen geschaffen, die sich umorientieren und höher qualifizieren wollen. Speziell Wiedereinsteigerinnen sind von der Problematik der mangelnden Kinderbetreuung und der damit verbundenen Schwierigkeit einen Arbeitsplatz zu finden, betroffen", erläutert Anton Strini, Geschäftsführer des AMS Vorarlberg die Motivation zur Projektbeauftragung. Kamila Simma-Gaupp-Berghausen, Frauenreferentin des Arbeitsmarktservice Vorarlberg, erläutert weiter, "dass zwischen der Lebensrealität von Frauen und Männern gerade in Vorarlberg gravierende Unterschiede bestehen. 50% aller Frauen arbeiten in Vorarlberg Teilzeit und dies ist nicht existenzsichernd und hat Auswirkungen auf die spätere Pension der Frauen."

Daniela Schallert, Geschäftsführerin von abz*austria berichtet, "dass seit dem Projektstart im Mai 2010 schon 1373 Frauen ins Frauenberufszentrum*Vorarlberg gekommen sind, von denen 48,8 % einen Arbeitsantritt zu verbuchen hatten bzw. eine Ausbildung absolvieren. Mehr als die Hälfte der Frauen hatte nur einen Pflichtschulabschluss, insofern war die Aktivierung zur Höherqualifizierung ein großer Schwerpunkt unserer Arbeit." "Gleichzeitig hatten auch gut ausgebildete Frauen oft Schwierigkeiten beim Wiedereinstieg durch mangelnde Kinderbetreuungsstrukturen oder fehlende Vernetzung mit der Wirtschaft, auch hier haben wir gemeinsam nach Lösungen gesucht", erklärt Schallert weiter und freut sich, "dass im erweiterten Frauenberufszentrum nun 168 Workshop- und 450 Beratungsplätze zur Verfügung stehen."

Eine enge Kooperation von abz*austria mit der Arbeiterkammer Vorarlberg gibt es bereits seit 2010. Der Arbeiterkammer Vorarlberg ist das Thema Frauenerwerbsarbeit und Fraueneinkommen ebenfalls ein großes Anliegen. Michael Tinkhauser zeigt sich begeistert über den Support und erläutert die Hintergründe: "Die Arbeiterkammer versteht sich als Brückenbauer, nun haben wir in abz*austria eine starke Partnerin gefunden, die mit dem Frauenberufszentrum eine Brücke nach Vorarlberg geschlagen hat. Dies ist für uns wichtig und wir sind begeistert von diesem Angebot, welches abz*austria in Kooperation mit dem AMS Vorarlberg geschaffen hat."

Auch der Bürgermeister von Bregenz, Markus Linhart, ist erfreut über das Angebot des Frauenberufszentrums*Vorarlberg: "Das Konzept ist nicht nur aufgegangen, sondern extrem erfolgreich umgesetzt worden. Die Begleitung von Menschen, die arbeitssuchend sind, ist speziell für Bregenz wichtig, da der urbane Faktor die Lage meist erschwert."

Das Frauenberufszentrum*Vorarlberg ist für beim AMS vorgemerkte Kundinnen erste Anlaufstelle und Info-Drehscheibe für weitere Schritte und ermöglicht mit einem differenzierten Beratungsangebot einen einfachen und unbürokratischen Zugang zu den Themen Bildung und Erwerbsarbeit.

"Ausreichende Vernetzung und Unterstützung ist uns wichtig, so wurde von Seiten des Frauenberufszentrums*Vorarlberg die Zusammenarbeit mit regionalen Betrieben, dem Arbeitsmarktservice, dem Service für Unternehmen, Kinderbetreuungseinrichtungen, Stellen des Landes Vorarlberg, Gemeinden und verschiedenen Bildungseinrichtungen und Frauenorganisationen wie z.B. Femail aufgebaut," erklärt Daniela Schallert.

Information und Anmeldung für interessierte Frauen:

Es können alle Frauen mit AMS-Vormerkung unabhängig vom Alter und Ausbildungsniveau beraten und begleitet werden, die Vereinbarkeitsfragen zu Beruf und Familie lösen wollen sowie ein grundsätzliches Interesse an Weiterbildungsangeboten haben. Dieses Angebot steht auch qualifizierten Frauen und Migrantinnen zur Verfügung.

Email: frauenberufszentrum@abzaustria.at

Standortadressen:

Frauenberufszentrum Bregenz, Kornmarktstraße 18 6900 Bregenz Frauenberufszentrum Feldkirch, Marktgasse 6 / 3. OG 6800 Feldkirch Frauenberufszentrum Bludenz, in der AK Bludenz Bahnhofsplatz 2 6700 Bludenz

Information und Terminvereinbarungen für Bregenz: 0699 1 66 70 325 Frau Manuela Ruepp
Information und Terminvereinbarungen für Bludenz und Feldkirch: 0699 1 66 70 378 Svitlana Schallert

Rückfragen & Kontakt:

Presserückfragen, Kontakt, Information: Mag. Petra Endl
abz*austria, Simmeringer Hauptstraße 154, A-1110 Wien
Telefon 01/66 70 300 13, E-mail pr@abzaustria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ABZ0001