BZÖ-Grosz: NEOS-Mlinar hat Dummheit zum politischen Prinzip erhoben

BZÖ appelliert an Medien, Mlinar mindestens 100 TV-Auftritte zu ermöglichen

Wien (OTS) - "In meiner gesamten politischen Tätigkeit der letzten 14 Jahre habe ich noch nie einen solchen Auftritt - dominiert von gequirlter Dummheit - erlebt. Mein größtes Bedauern gilt den beiden Journalisten Thomas Langpaul und Claus Pandi, denen das herzergreifende Mitleid gegenüber der NEOS-Spitzenkandidatin anzumerken war. Wir appellieren an die Medien in Österreich, zumindest noch 100 Auftritte im öffentlich-Rechtlichen aber auch in den Privatsendern zu ermöglichen, damit sich die Österreicherinnen und Österreicher über diese fleischgewordene Blödheit einen Eindruck machen können", so BZÖ-Chef Gerald Grosz in einer Reaktion auf die heutige ORF-Pressestunde mit NEOS EU-Wahlspitzenkanditatin Angelika Mlinar.

"Die bisherigen NEOS-Wähler müssen sich bewusst werden, dass sie einen schweren Fehler gemacht haben. Wer NEOS gewählt hat, oder wählen will, unterstützt eine europäische Armee, das US-Freihandelsabkommen, die EU-Sanktionen gegen Österreich aus dem Jahr 2000, sowie ein Aufschnüren des Kärntner Ortstafelpakets. Selbst eine Heide Schmidt war gegen diese Frau Mlinar ein Ausbund an Intelligenz, Kompetenz und konservativer Bürgerlichkeit", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Tel.: 0664/24 33 709
dominik.kamper@bzoe.at
www.bzoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001