Nationalrat - Becher: Wohnbaumittel sind Teil des Offensivpakets der Bundesregierung

Wien (OTS/SK) - "Die Bundesregierung investiert dort, wo Österreich Impulse benötigt. Ein Teil des Offensivpaketes betrifft den Wohnbau und der braucht dringend Impulse", ist SPÖ-Wohnbausprecherin Ruth Becher am Mittwoch im Nationalrat über die Schwerpunktsetzung im Budget erfreut. "Wohnen ist auch als wichtiges Regierungsziel definiert worden und es werden in den Jahren von 2015 bis 2018 zusätzlich 180 Millionen Euro in den sozialen Wohnbau investiert", so Becher. Um ausreichenden Wohnraum auch zur Verfügung stellen zu können, müsse es wieder - auch im Hinblick auf die demografische Entwicklung - zu einer Zweckbindung der Wohnbauförderung und der Rückflüsse kommen und gesetzlich verankert werden, fordert Becher. ****

Dem geförderten Wohnbau stehen in den nächsten Jahren auch 300 Millionen Euro aus den Wohnbauanleihen zur Verfügung und im Bereich der Sanierung stehen weiterhin 100 Millionen Euro zur Verfügung. "Aus Sicht der SPÖ ist anzumerken, dass bessere Möglichkeiten geschaffen, den mehrgeschoßigen Wohnbau die Sanierungsmöglichkeiten zu erleichtern", betonte Becher.

Zur BIG stellte Becher anerkennend fest, dass 2015 mit den Investitionen im Neubau erstmals die 600-Millionen-Grenze erreicht werden wird und das ist somit fast dreimal höher als es 2008 zum Ausbruch der Wirtschaftskrise war, damals waren 220 Millionen erwartet worden.

"Leistbares Wohnen kann nur dann sichergestellt werden, wenn es endlich zu einer Mietrechtsnovelle kommt, mit der die rasant steigenden Mieten wieder auf ein sozial verträgliches Maß zurückgeführt werden können", hielt Becher fest. (Schluss) bj/sl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0022