Simon Wiesenthal Lecture "Survivors of the Holocaust in Israel: Image and Reality"

Vortrag von Hanna Yablonka (Ben-Gurion Universität von Negev in Beerscheba) in englischer Sprache

Wien (OTS) - Am Vorabend des Zweiten Weltkrieges war entgegen der vorherrschenden Meinung der überwiegende Teil der europäischen Juden KEINE Zionisten. Sechs Jahre später, am Ende des Krieges, entschieden sich die Meisten, nunmehr Holocaust-Überlebende, Europa zu verlassen und nach Palästina, dem späteren Staat Israel, zu emigrieren. Zu Beginn der 1960er Jahre war einer von vier Israelis, mehr als 500.000 Menschen ein Holocaust-Überlebender. Der Vortrag wird versuchen ihre Geschichte zu erzählen, die im Rahmen der weltweiten Migrationsströme beispiellos ist. Es ist die Geschichte von Neuankömmlingen, die verletzt und durch eine der größten Katastrophen, die die Menschheit je kennengelernt hat, traumatisiert waren. Dennoch wurden sie Stütze und Rückgrat ihrer neu geschaffenen Gesellschaft und des Staates.

Der Vortrag wird ihr demografisches Profil darstellen, ihre ganz persönlichen Entscheidungen nach dem Holocaust beschreiben, und erörtern, welche Wege sie im Rahmen ihrer Integration in die israelische Gesellschaft beschritten und welchen weitreichenden Einfluss sie auf die israelische Kultur und Identität ausübten.

Hanna Yablonka ist am Historischen Institut der Ben-Gurion Universität von Negev in Beerscheba tätig, wo sie zur Zeit Vorstand der Abteilung für Israel-Studien ist. Ihr Forschungsschwerpunkt ist der kulturelle und soziale Einfluss der Shoah auf die israelische Gesellschaft. Von ihren zahlreichen Aktivitäten sei ihre Mitgliedschaft im Beirat der Holocaust-Forschungseinrichtung "Yad Vashem" erwähnt. Sie war wissenschaftliche Beraterin im Rahmen der Yad Vashem-Ausstellung zum 60. Jahrestag des Staates Israel. Sie ist Vorsitzende des Direktoriums des "Museums ungarischsprachiger Juden" in Safed und Historikerin im "Museum der Ghetto-Kämpfer" in Westgaliläa. Hanna Yablonka ist Verfasserin von über 40 wissenschaftlichen Beiträgen, Herausgeberin von vier Büchern und Autorin mehrerer Publikationen, darunter: Survivors of the Holocaust (1999), The History of the War Veterans Association (1999), The State of Israel vs. Adolf Eichmann (2004), The Mizrahim and the Shoah (2008).

Weitere Informationen:
www.vwi.ac.at

Simon Wiesenthal Lecture "Survivors of the Holocaust in Israel: Image
and Reality"


freier Eintritt

Datum: 8.5.2014, um 17:30 Uhr

Ort:
Dachfoyer des Haus-, Hof- und Staatsarchivs
Minoritenplatz 1, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI)
Dr. Jana Starek
Tel.: +43-1-890 15 14-300
E-mail: office@vwi.ac.at
www.vwi.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VWI0001