FP-Guggenbichler: Freiheitliche setzen Widerstand gegen Besteuerung von selbsterzeugtem Ökostrom durch

Ein Erlass des Finanzministeriums bringt eine Abgabe auf umweltfreundlich und für die Eigennutzung produzierte Energie

Wien (OTS/fpd) - "Das ist ein Signal in die ganz falsche Richtung", erklärt Wiens FPÖ-Umweltsprecher LAbg. Udo Guggenbichler. 1,5 Cent pro Kilowattstunde möchte die Bundesregierung künftig bei der Eigennutzung von Sonnenstrom kassieren. "Ich habe sofort einen Antrag eingebracht, in dem gefordert wird, den Erlass zurückzuziehen", berichtet Guggenbichler, der auch stellvertretender Vorsitzender des städtischen Umweltausschusses ist. Obwohl er sich mit seiner Initiative letztlich durchgesetzt hat, bedauert Guggenbichler, auf welche Weise das geschehen ist: "Rot-Grün kommt aus den politischen Sandkasten-Spielchen nicht heraus. Sozialisten und Grüne schmettern aus Prinzip jeden Antrag der FPÖ ab - so auch diesen. Immerhin haben sie, durch unseren Antrag unter Druck gesetzt, einen ganz ähnlichen selbst eingebracht und beschlossen. Für mich ist in erster Linie wichtig, dass das Anliegen umgesetzt wird. Das Verhalten der Stadtregierung zeugt aber von genau jener politischen Unreife, die so viele Bürger satt haben." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006