ÖSTERREICH: Kurz spart bei Reisekosten und Diplomaten-Villen

ÖVP-Minister streicht im Außenamt 8,4 Millionen Euro

Wien (OTS) - ÖVP-Außenminister Sebastian Kurz kündigt in ÖSTERREICH (Samstag-Ausgabe) seine Sparmaßnahmen an. Insgesamt schafft der Außenminister eine Kostenreduktion von 8,4 Millionen Euro im Jahr.

+ Die Reisekosten seines Außenamtes werden um rund 700.000 Euro im Jahr gesenkt. Kurz fliegt etwa stets Economy statt Business und verzichtet auf Bedarfsflieger.

+ Wirklich sparen kann er im Bereich Repräsentation. Hier werden die Flächen für Residenzen plus Büros künftig auf 400 Quadratmeter begrenzt. Das betrifft Repräsentanten in Brüssel und Algier. Einsparung: 2,3 Millionen Euro.

+ An Orten mit mehreren "Dienststellen" - etwa Rom mit Vertretungen für Rom und Vatikan, werden diese zusammengelegt. Die teure Residenz in Prag wird aufgegeben und muss in bescheidenere Räumlichkeiten siedeln. Bringt eine Million Euro.

+ Beim Personal in Botschaften werden weitere 400.000 Euro eingespart, indem keine Nachbesetzungen erfolgen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001