ÖH: Enttäuschung über Budget für die Grundlagenforschung

Mitterlehner ignoriert FWF Petition

Wien (OTS) - Die Österreichische Hochschüler_innenschaft (ÖH) zeigt sich enttäuscht über das geplante Budget für die Grundlagenforschung. Statt den von allen Seiten geforderten und bereits versicherten 383 Millionen wird nun fast ein Viertel weniger veranschlagt. "Mitterlehner hat selbst 383 Millionen Mindestabsicherung für das Wissenschaftsressort versprochen. Die heutigen Zahlen zeigen, dass es ihm doch nicht so wichtig erscheint," betont Florian Kraushofer vom ÖH-Vorsitzteam, "wir als ÖH haben die Petition des FWF unterstützt und fordern nun die versprochene Finanzierung der österreichischen Wissenschaft. Egal ob Universitäts- oder Forschungsbudget, das dauerende Sparen an den österreichischen Hochschulen muss beendet werden."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Hochschüler_innenschaft (ÖH)
Bettina Mühleder
Pressesprecherin
Tel.: +43/676/888522-12
bettina.muehleder@oeh.ac.at
https://www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001