Korun: Integrationsminister Kurz soll sich für fehlende Mittel bei Ganztagsschule einsetzen

Grüne: Sparen an Ganztagsschulen auch integrationspolitischer Rückschritt

Wien (OTS) - "Der nun von der Regierung beschlossene Nicht-Ausbau der Ganztagesschulen ist kein Grund zum Jubeln: Ganztagesschulen sind zentral für die Chancengleichheit der Kinder. Gerade in einer Gesellschaft, wo der Bildungsstand immer noch stark von den Voraussetzungen der Eltern abhängt bzw. mehrsprachige Kinder in höheren Schulen unterrepräsentiert sind, ist das auch ein integrationspolitischer Rückschritt. Denn dieser Schritt kann dazu führen, dass die Schere zwischen mehrsprachigen und nicht mehrsprachigen Kindern noch weiter aufgeht", warnt Alev Korun, Integrationssprecherin der Grünen.

"Gerade für Kinder von AlleinerzieherInnen, Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache und Kinder, deren Eltern lange arbeiten müssen, ist die Ganztagsschule mit seinen Betreuungs- und Förderangeboten ein wichtiges Förderinstrument. Im Sinne der Integration und Chancengleichheit in unserer Gesellschaft hätte ich mir hier klare Worte von Integrationsminister Kurz erwartet. Er könnte auch zusätzliche Budgetmittel zur Verfügung stellen, um die fehlenden 50 Millionen mitabzudecken", schlägt Korun vor.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001