Zweite KV-Verhandlungsrunde in der Chemischen Industrie unterbrochen

Dritte Verhandlungsrunde am Mittwoch, den 30. April 2014

Wien (OTS/PWK275) - Heute, Mittwoch, den 23. April 2014, hat die
2. Kollektivvertragsrunde in der Chemischen Industrie stattgefunden, blieb jedoch noch ohne Ergebnis. Die Verhandlungsparteien gehen von einer durchschnittlichen Inflationsrate April 2013 bis März 2014 von 1,78 % aus.

Standpunkt der Arbeitgeber ist, dass man bei den laufenden KV-Verhandlungen die Augen nicht vor der derzeit schwierigen Situation in den Betrieben und der nicht abschätzbaren Entwicklung in den nächsten Monaten verschließen kann. Trotz der sinkenden Umsatzentwicklung von minus 2,8 % in 2013 und der weiterhin schwierigen Situation im 1. Quartal 2014 legten die Arbeitgeber dennoch ein Angebot mit einer Erhöhung der Gehälter/Löhne von 2,18 % (= 0,4 % über der Inflationsrate). Die Arbeitgeber zeigten sich bei der rahmenrechtlichen Arbeitnehmerforderung nach Umwandlung des Jubiläumsgeldes in Freizeit durch Betriebsvereinbarung gesprächsbereit.

Die Arbeitnehmerseite lehnte das Arbeitgeberangebot als nicht ausreichend ab und hat bislang ihrerseits keine konkrete Forderung gestellt. Daraufhin wurden die Verhandlungen unterbrochen. Die nächste Verhandlungsrunde findet wie vereinbart am Mittwoch, den 30. April 2014 statt. (KR)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Corinna Martin
Fachverband der Chemischen Industrie Österreichs - FCIO
T (0) 5 90 900/3364
F (0) 5 90 900/ 280
www.fcio.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005