Wegweisende Technologie bei Pellets- & Hackgutheizungen: Was hat eine Heizung mit einem Raupenfahrzeug gemeinsam?

KWB entwickelte Raupenbrenner für Heizungen. Über 60.000 Stunden und 6 Millionen Euro wurden dafür investiert.

Wien (OTS) - Ein sensationeller Erfolg war die Präsentation der neuen KWB Heizungsgeneration auf den internationalen Messen. Der Grund: KWB konnte mit einer echten Innovation bei Pellets- und Hackgutheizungen aufwarten. Für zwei neue Produkte wurde der sogenannte Raupenbrenner entwickelt, dessen Technologie für eine ganze Branche wegweisend ist. Über 60.000 Stunden und 6 Millionen Euro wurden in fünf Jahren in die Entwicklung investiert.

Dieser Hochleistungs-Brenner ist mit einem umlaufenden Rost ausgestattet, dessen Glieder und Funktion an ein Raupenfahrzeug erinnern. Das Glutbett wird sozusagen wie auf einem Präsentierteller gleichmäßig und ruhig durch die Brennkammer gefahren. Dies ermöglicht eine optimale Verbrennung von Pellets oder Hackgut mit niedrigsten Emissionen. Zusätzlich passt sich die Geschwindigkeit des Rostes automatisch an wechselnde Brennstoffe an und garantiert höchste und daher sparsamste Brennstoffausnutzung. Aufgrund der Raupentechnik und einem raffinierten Reinigungskamm reinigt sich der Brenner zu 100% von selbst und es bleiben keine Ablagerungen oder Verschlackungen zurück.

Dank dieser Brennereigenschaften besitzt diese neue Generation von Biomasseheizungen eine enorme Bandbreite, was den Brennstoff anlangt. Unterschiedliche Qualitäten an Pellets und Hackgut können bedenkenlos verwendet werden, wobei die Heizungen auch für Agrarreststoffe bestens gerüstet sind. So werden zum Beispiel in Spanien viele Heizungen mit Olivenkerne beheizt, die als gleichwertiger Pellet-oder Ölersatz dienen. KWB ist hier Marktführer.

Erwin Stubenschrott, Geschäftsführer von KWB: "Mit unseren neuen Produkten setzen wir einen Meilenstein in unserer Branche, wodurch wir uns natürlich neue Wachstumschancen erhoffen. Ganz besonders freut mich aber die hohe Brennstoffflexibilität. Ganz nach dem Motto "Ich habe die Wahl!" Und das bei höchster Sparsamkeit sowie mit geringsten Emissionen. Egal auf welchen erneuerbaren Brennstoff-Trend gesetzt wird, der Effekt ist bei allen Varianten derselbe: Die Heizkosten reduzieren sich durch den Einsatz von Roh- bzw. Reststoffen im Vergleich zu Öl um bis zu 80 Prozent und der CO2-Ausstoß um sagenhafte 98%. Gleichzeitig wird fossile Wärme durch regionale, erneuerbare Energie er-setzt."

3D-Video:

www.kwb.at/de/produkte/kwb-multifire-ii-hackgut-pelletheizung.html

Über KWB Die Biomasseheizung

Das Unternehmen KWB - Kraft und Wärme aus Biomasse GmbH - aus St. Margarethen/Raab wurde 1994 gegründet und ist mit 400 Mitarbeitenden einer der größten Biomasse-Heizungserzeuger in Europa. KWB hat eigene Gesellschaften und Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien, Slowenien und Vertriebspartnerschaften in weiteren sechs europäischen Ländern sowie in Chile. KWB ist der Spezialist für Pellets-, Hackgut- und Stückholzheizungen im Leistungsbereich von 2,4 bis 300 kW, wobei jährlich rund 10 Prozent des Umsatzes in die eigene und größte private Biomasse-Forschung investiert werden. www.kwb.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Lothar Brandl
lothar.brandl@kwb.at
Mobil: 0664-966 0611

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KWB0001