Bayr zum Tag des Buches: Bildung für Frauen besonders wichtig

Österreich muss mehr EZA leisten

Wien (OTS/SK) - Anlässlich des internationalen Tag des Buches betont Petra Bayr, SP-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, die Bedeutung von Bildung für das Selbstbestimmungsrecht von Frauen: "Es gibt klare Zusammenhänge zwischen Bildung von Frauen und deren ökonomischem Status, sowie Anzahl und Zeitpunkt der Schwangerschaften. Je gebildeter eine Frau ist, desto später bekommt sie Kinder und desto besser ist ihr ökonomischer Status." Studien belegen, dass auf sinkende Geburtenraten in Ländern meist wirtschaftliches Wachstum folgt, weil Frauen wirtschaftlich tätig sein können. ****

"Bildung von Frauen ist für die gesamte Gesellschaft von höchster Bedeutung", unterstreicht Bayr und ergänzt, dass Bildung von Mädchen die beste Investition nicht nur für die Mädchen selbst, sondern für die gesamte Familien und die Gesellschaft sei. "Die österreichische Entwicklungszusammenarbeite leistet wichtige Beiträge zur Mädchenbildung, jedoch viel zu wenig. Ich fordere die Regierung auf, in dem Budget, das sie in der nächsten Woche dem Parlament zur Diskussion und zum Beschluss vorlegt, eine merkliche Steigerung für EZA-Mittel vorzusehen", pocht Bayr auf die Umsetzung des Regierungsprogrammes. (Schluss) ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001