Österreich setzt Zeichen der Solidarität mit Opfern des syrischen Bürgerkriegs

Außenminister Kurz begrüßt Mikl-Leitners Entscheidung für die zusätzliche Aufnahme von 1.000 syrischen Flüchtlingen

Wien (OTS) - "Mit ihrem Angebot, Österreich werde 1.000 weitere syrische Flüchtlinge aufnehmen, setzt Innenministerin Mikl-Leitner ein eindrucksvolles Zeichen der internationalen Solidarität", begrüßte Außenminister Kurz die heute vorgestellte Initiative.

Österreich betreibt als neutrales Land eine aktive und globale Friedenspolitik. Zu ihr gehört auch, offen für das Leiden für die von Bürgerkriegen und bewaffneten Auseinandersetzungen am schlimmsten Betroffenen, vor allem Frauen und Kinder zu sein. "Unser Einsatz für Frieden weltweit umfasst daher ausdrücklich eine engagierte Flüchtlingspolitik zum Schutz der verletzlichsten Opfer", so Kurz weiter.

Unterstützt von der EU setzt Österreich mit seiner Hilfe für syrische Flüchtlinge ein wirkungsvolles Zeichen der Menschlichkeit. "Solidarität ist für uns auch außenpolitisch kein leeres Schlagwort. Mit dem heute vorgelegten großzügigen Angebot nimmt Österreich seine internationale Verantwortung wesentlich stärker als viele andere Länder wahr", so der Außenminister abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BMEIA
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3320, F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001