Korun: Begrüße mehr Solidarität mit syrischen Flüchtlingen

Stopp dem Flüchtlingssterben im Mittelmeer

Wien (OTS) - Die Ankündigung von Innenministerin Mikl-Leitner, 1000 zusätzliche syrische Flüchtlinge in Österreich aufzunehmen, ist für die GRÜNE Menschenrechtssprecherin Alev Korun "ein richtiger und notwendiger Schritt in Richtung mehr Solidarität mit syrischen Flüchtlingen" und sei daher "zu begrüßen". Der dramatischen Situation in der Region müsse durch ein stärkeres Engagement vonseiten der EU Staaten entgegengesteuert werden. "Die Nachbarstaaten Syriens beherbergen inzwischen 2,4 Millionen syrische Flüchtlinge und bitten schon seit über 2 Jahren um mehr Solidarität von europäischen und anderen Ländern", so Korun.

Die Aufstockung der Flüchtlingszahl als alleinige Maßnahme sei aber unzureichend, um eine weitreichende Verbesserung der Lage zu erzielen. "Nach wie vor sterben tagtäglich syrische Flüchtlinge im Mittelmeer, weil eine geregelte legale Einreise von Schutzsuchenden in die EU unmöglich ist. Es liegt in den Händen der EU-InnenministerInnen, diesem Flüchtlingssterben im Mittelmeer ein Ende zu setzen. Das würde auch den geschäftsmäßigen Schleppern, die aus dieser Situation Kapital schlagen und Verfolgte auf lebensgefährlichen Wegen aus Geschäftsinteressen in die EU bringen, das Handwerk legen", so Korun weiter.

Sie betont abschließend: "Mehr Solidarität durch mehr Flüchtlingsaufnahmen ist ein erster wesentlicher Schritt, sofern die Aufnahme wirklich zügig erfolgt. Dem Sterben an den EU Außengrenzen ein Ende setzen und Flüchtlinge insgesamt schützen, das ist der entscheidende zweite Schritt und das Gebot der Stunde."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001