Katholische Publizistik trauert um Dieter Kindermann

Langjähriger Innenpolitikredakteur der Kronen Zeitung starb am Karfreitag an den Folgen eines Herzleidens

Wien, 19.04.14 (KAP) Die katholische Publizistik Österreichs trauert um den langjährigen Innenpolitikredakteur der Kronen Zeitung, Dieter Kindermann. Kindermann starb am Karfreitag, 18. April 2014, im 75. Lebensjahr an den Folgen eines Herzleidens nach mehrwöchigem Krankenhausaufenthalt in Wien.

Der verstorbene Publizist war der Sohn des Wiener Theater- und Literaturwissenschaftlers Prof. Heinz Kindermann (1894-1985). Dieter Kindermann war über 40 Jahre lang politischer Redakteur der Kronen Zeitung und verfasste rund 1.000 Reportagen mit namhaften Zeitzeugen und herausragenden Historikern zur Geschichte der Republik und der Kirche ab 1918. Er war Autor mehrerer Bücher zu Politik, Habsburgermonarchie und katholischer Kirche. 1999 bekam Kindermann den Leopold-Kunschak-Pressepreis verliehen, 2003 wurde er von Papst Johannes Paul II. zum Commendatore ernannt. Die päpstliche Auszeichnung wurde ihm in einem Festakt von Kardinal Christoph Schönborn überreicht.

"Kathpress" gegenüber sagte Kardinal Schönborn am Karsamstag, die katholische Kirche trauere "um einen Freund". Wörtlich erklärte der Wiener Erzbischof: "Ich habe persönlich in vielen Gesprächen Dieter Kindermann als sehr wachen, gründlich recherchierenden Journalisten erlebt, der historische und kirchliche Themen mit persönlicher Anteilnahme und immer kompetent behandelt hat. Ich werde diesen Vollblutjournalisten und den ruhigen und fairen Ton seiner Reportagen vermissen. Meine Anteilnahme gilt seiner Familie. Gewiss kann ihnen die Osterzeit, die von Tod und Auferstehung kündet, ein Trost sein."

Mehr auf www.kathpress.at (ende) fam/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001