Kurz in ÖSTERREICH vor Israel-Iran-Besuch: "Natürlich wird das eine heikle Reise"

Außenminister wird im Iran Menschenrechtssitaution "natürlich" ansprechen.

Wien (OTS) - Außenminister Sebastian Kurz ist sich der Brisanz seiner für die nächsten Tage geplanten Besuche in Israel und im Iran bewusst. Im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH sagt er:
"Natürlich ist das eine heikle Reise. Daher war es mir auch wichtig, davor nach Israel zu fahren."

Bei seinem Besuch im Iran gehe es "um Werte und den Dialog". Kurz:
"Es ist, wie Catherine Ashton sagt, wichtig, dass Europa den Dialog aufrecht erhält." Die Menschenrechtssituation werde er "natürlich" ansprechen.

Als Außenminister wolle Kurz an Österreichs "Tradition als Brückenbauer" anschließen - auch zwischen den Religionen. Kurz: "Auch in Israel werde ich neben Politikern Religionsvertreter den Oberrabbiner und den Großmufti - treffen."

Zur Situation in der Ukraine meint Kurz: "Es ist ganz offensichtlich, dass russische Soldaten - wie bereits auf der Krim, wo sie ohne Hoheitszeichen auftraten - auch in der Ostukraine ihre Hände im Spiel haben. Ich hoffe, es wird jetzt deeskaliert. Das Abkommen von Genf war ein wichtiger Schritt. Aber noch lange keine Lösung der Probleme."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002