Blümel: Kickl soll seine Neidkomplexe zügeln

Selbst die Rechten in Europa suchen Distanz zu FPÖ und zur Mölzer-Kopie Vilimsky – ÖVP hat mit Othmar Karas den besten Spitzenkandidaten

Wien, 18. April 2014 (ÖVP-PD) "FPÖ-Generalsekretär Kickl startet das nächste Ablenkungsmanöver, um von den eigenen Problemen abzulenken. Vor dem drohenden Ausschluss aus dem Rechtsbündnis im Europaparlament packt den blauen Möchtegern-Poeten scheinbar der Neid um die gute Vernetzung der ÖVP im Europaparlament und in der EVP", sagt ÖVP-Generalsekretär Gernot Blümel auf die verbale Blendgranate des blauen Generals. "Die FPÖ packt die Verzweiflung. Nicht einmal die Rechten in Europa wollen nach den ungustiösen Äußerungen Mölzers mit der FPÖ zusammenarbeiten, zumal Vilimsky nichts weiter als ein dumpfer Abklatsch des 'Zur Zeit'-Herausgebers ist. Warum würde die FPÖ sonst Strache plakatieren?" Blümel schließt: "Die ÖVP hat den besten Spitzenkandidaten, der sich inhaltlich hervorgetan hat und mit seinem Engagement und seiner unbestrittenen Kompetenz Ruhm über die Fraktionsgrenzen hinweg erworben hat. Othmar Karas ist durch eine Wahl der Abgeordneten Vizepräsident des Europaparlaments. Das würdigt seine Leistungen in den vergangenen Perioden." ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/gernot_bluemel

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001