"Orientierung" am 20. April: Rom vor "Mega-Event"

Millionen zu Doppelheiligsprechung erwartet

Wien (OTS) - Christoph Riedl präsentiert im ORF-Religionsmagazin "Orientierung" am Sonntag, dem 20. April 2014, um 12.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Rom vor "Mega-Event": Millionen zu Doppelheiligsprechung erwartet

Auf ein religiöses Großereignis, zu dem in Rom mehr als zwei Millionen Pilger/innen erwartet werden, bereitet sich der Vatikan nun schon seit geraumer Zeit vor: Am 27. April, dem Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit, werden gleich zwei Päpste heiliggesprochen - Johannes XXIII. und Johannes Paul II. Beide verbindet, so unterschiedlich sie waren, eine außergewöhnlich große Popularität und eine besondere Nähe zum Kirchenvolk. In beiden Fällen sticht hervor, dass der Vatikan vom bei Kanonisierungen traditionell üblichen Weg abgewichen ist. Bei Johannes XXIII. verzichtet die Kirche auf das zur Heiligsprechung erforderliche zweite Wunder. Bei Johannes Paul II. erfolgt die Kanonisierung nur neun Jahre nach seinem Tod. Seine Heiligsprechung ist damit eine der raschesten Heiligsprechungen in der Kirchengeschichte. Bericht: Barbara Ladinser.

Im "Orientierung"-Schaltgespräch: Mathilde Schwabeneder, ORF-Rom-Korrespondentin. Im Gespräch mit Christoph Riedl analysiert sie Hintergründe der bevorstehenden Heiligsprechung von Papst Johannes XXIII. und Papst Johannes Paul II. "kreuz und quer" steht am Dienstag, dem 22. April, ab 22.35 Uhr in ORF 2 im Zeichen des religiösen Großereignisses (Infos unter http://presse.ORF.at). Die Doppelheiligsprechung durch Papst Franziskus im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes auf dem Petersplatz ist am Sonntag, dem 27. April, live ab 9.05 Uhr in ORF 2 zu sehen, "Orientierung" berichtet danach ab 12.30 Uhr.

Für Ö1 meldet sich Brigitte Krautgartner im Rahmen der Ö1-Journale und "Religion aktuell" Samstag und Sonntag live aus Rom. Eine Einstimmung auf die Seligsprechung bietet "Logos - Theologie und Leben" am Samstag, dem 26. April, um 19.05 Uhr: In "Angelo & Karol -Zwei Päpste werden heilig" porträtiert Markus Veinfurter Johannes XXIII. und Papst Johannes Paul II. - ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede genauso wie ihr Wirken innerhalb der katholischen Kirche.

Heiliger "JP II.": Die Polen und "ihr Papst"

Er war der erste nicht-italienische Papst seit vielen Jahrhunderten, der erste slawische und der erste Papst aus Polen: Johannes Paul II. In etwas mehr als einer Woche, am 27. April, wird er heiliggesprochen. Wie steht es nun in seiner Heimat um die Erinnerung an Karol Wojtyla? Was ist aus der Begeisterung von Millionen Polen für "ihren" Papst geworden? Jüngste Meinungsumfragen sprechen da eine deutliche Sprache: 95 Prozent der Befragten sehen in der Heiligsprechung von Johannes Paul II. ein Ereignis, das "eine wichtige Rolle für Polen" spielt. Und für etwa vier von fünf Polen ist der Akt der Heiligsprechung auch "persönlich" eine wichtige Angelegenheit. Doch vereinzelt melden sich auch kritische Stimmen zu Wort: Piotr Szumlewicz zum Beispiel, Journalist und Autor eines Buchs mit dem Titel "Der unheilige Vater". Er verweist auf Wojtylas ablehnende Haltung gegenüber der Befreiungstheologie, auf seine umstrittene Begegnung mit dem chilenischen Diktator Pinochet und auf das immer wieder betonte Verbot der Verwendung von Verhütungsmitteln. Bericht: Martin Motylewicz.

Bilder von Auferstehung: Mit Kindern über Ostern nachdenken

Nester suchen, Eier pecken, einem Schokohasen das Ohr abbeißen - das ist Ostern für viele Kinder. Aber nicht nur das. Denn auch Kindern gilt die christliche Osterbotschaft: Der Tod hat nicht das letzte Wort. Wie aber mit Kindern über so schwierige Fragen wie Auferstehung reden? So, wie auch Erwachsene das Undenkbare denken, sagt die Grazer Religionspädagogin Monika Prettenthaler: in Bildern. Ein Osterausflug in die Bilderwelt von Kindern. Bericht: Maria Katharina Moser.

Neue Wege zu Gott: Trend zu "Pop-up-Churches" in Großbritannien

Immer mehr Gottesdienste finden in Großbritannien in Pubs, Cafés oder spontan auf der Straße statt. "Pop-up-Churches", die quasi "aus dem Boden schießen", setzen mittlerweile einen wichtigen Gegentrend zu den seit vielen Jahren sinkenden Gottesdienst-Besucherzahlen in der englischen Staatskirche. Die "Kirche von England" hat rund 25 Millionen Mitglieder in mehr als 13.000 Gemeinden. Innerhalb der traditionellen Strukturen kämpft sie mit einem Mitgliederschwund von etwa einem Prozent pro Jahr. Durch neue Ausdrucksformen von Kirche, die Anglikaner nennen sie offiziell "Fresh Expressions", werden nun auch - das zeigt die Erfahrung der vergangenen Monate -Bevölkerungsschichten erreicht, die bisher mit der Kirche nur wenige Berührungspunkte hatten. Bericht: Bettina Prendergast.

"Orientierung" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002