"Bürgeranwalt" am 19. April: Schule in Platznot

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung "Bürgeranwalt" am Samstag, dem 19. April 2014, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Fälle:

Schule in Platznot

Das BRG Keimgasse in Mödling platzt aus allen Nähten, es gibt Wanderklassen, Klassen in einem Container neben der Schule und in angemieteten Räumen in der Umgebung. Die Schulbehörde und das Ministerium würden die prekäre Platznot bagatellisieren, kritisieren Elternvertreter/innen, die sich an die Volksanwaltschaft gewandt haben. Mit Volksanwalt Dr. Peter Fichtenbauer diskutiert Landesschulinspektor Univ.-Doz. Dr. Friedrich Losek.

Nachgefragt: Brüchige Rohre

Ein altes Wasserrohrsystem im steirischen Fohnsdorf, das vermutlich vor gut 80 Jahren von der damaligen Österreichisch-Alpinen Montangesellschaft errichtet wurde, sorgt seit Jahren für Unmut bei den Grundbesitzerinnen und Grundbesitzern. Die alten Rohre werden brüchig und verursachen Überschwemmungen. Wer zahlt die Sanierung? Nach einer Diskussion im "Bürgeranwalt"-Studio gibt es jetzt konkrete Sanierungspläne.

Protest gegen Schnellstraße

Ein Großbauer im Marchfeld befürchtet, dass die geplante Schnellstraße seinen über Generationen aufgebauten Betrieb durchschneiden und damit zerstören wird. Man könnte die Straße doch im Ödland bauen, meint der Landwirt. Doch dort brütet und lebt ein in Österreich angeblich selten gewordener Vogel, der Triel. Mit DI Alexander Walcher von der ASFINAG und Mag. Gabor Wichmann von der Vogelschutzorganisation BirdLife Österreich diskutieren der betroffene Landwirt und sein Rechtsanwalt, Dr. Wolfgang List.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001