Im Bahnhof am Europaplatz findet Europa Platz.

Der Wiener Westbahnhof für fünf Wochen im Zeichen der Europawahl

Wien (OTS) - Ab diesem Freitag, den 17.4.2014, wird der Westbahnhof bis zum Wahltag am 25. Mai ganz im Zeichen der Europawahlen stehen.

Großflächige Transparente und Plakate werden die rund 75.000 täglichen Besucherinnen und Besucher des Westbahnhofs, Reisende wie Gäste, die zum Shopping auf den Bahnhof kommen, auf die bevorstehende Europawahl aufmerksam machen und zur Stimmabgabe einladen.

Das Branding umfasst neben der Eingangshalle samt der Digi-Wall, die Abgänge zu den U-Bahnen, Flächen im Einkaufszentrum und sogar die Blumentröge auf den Bahnsteigen. Darüber hinaus werden auch einige Züge selbst gebrandet und die verschiedenen Sujets in den Pendlerzügen österreichweit affichiert.

Die eingesetzten Sujets stammen aus der internationalen Kampagne des Europäischen Parlaments für die EU-Wahlen, und zeigen Menschen, die mitten im Leben stehen; Menschen aus verschiedenen EU-Staaten -darunter auch ein österreichisches Paar, Rudi und Wegene aus Tirol. Es sind keine professionellen Models, sondern Bürgerinnen und Bürger, die mit uns allen ihre Geschichte zur EU teilen möchten. Diese Geschichten sind in Kürze auch auf der Wahlwebseite des Europäischen Parlaments www.wahlen2014.eu abrufbar.

Die Aktion "Europa am Westbahnhof" will einen weiten, überregionalen Wählerinnen- und Wählerkreis für die kommenden Europawahlen interessieren. Der für Kommunikationsagenden zuständige Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Othmar Karas unterstreicht die Bedeutung dieser weitreichenden Sensibilisierung: "Alle Österreicherinnen und Österreicher sollen wissen, dass sie mitbestimmen können. Am 25. Mai geht es um eine Richtungsentscheidung für Europa. Jeder, der Europa mitgestalten will, hat am 25. Mai die Gelegenheit dazu."

Diese Aktion hat die Europapartnerschaft, einer Kooperation zwischen der Republik Österreich, dem Europäischen Parlament und der Europäischen Kommission, gemeinsam mit den Österreichischen Bundesbahnen initiiert. Dazu der ÖBB-Vorstandvorsitzende Christian Kern: "Die öffentlichen Räume der ÖBB für ein Anliegen nutzen, das alle angeht: Wählen und damit Demokratie in Europa mitgestalten. Schließlich ist Europa unsere Zukunft".

Richard Kühnel, Vertreter der Europäischen Kommission in Österreich, ergänzt: "Europas Bürger sind nicht die Passagiere, sondern die Lokführer des europäischen Projekts."

Informationen über die Europapartnerschaft finden Sie unter www.zukunfteuropa.at/europapartnerschaft.

Rückfragen & Kontakt:

Georg Pfeifer
Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Österreich
Tel.: 01-51617-200
E-Mail: georg.pfeifer@europarl.europa.eu

Informationen zur Projektabwicklung:
Claus Hörr
Bundespressedienst
Tel.: 01 53115 2014282
E-Mail: claus.hoerr@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IEP0001