Brunner/Traschkowitsch erfreut über Gleichstellung homosexueller Paare in Malta

"Katholisches Malta macht's vor: Was hält uns noch davon ab, es komplett nachzumachen?"

Wien (OTS/SK) - Erfreut zeigen sich Peter Traschkowitsch, Bundes- und Wiener Landesvorsitzender der Sozialdemokratischen Lesben-, Schwulen-, Bisexuellen-, Transgender- und Intersexuellen-Organisation, und Andrea Brunner, Geschäftsführerin der SPÖ Frauen über das katholische Malta, dass erstmals gleichgeschlechtliche Partnerschaften mit der Ehe völlig gleichstellt und auch das Adoptionsrecht erlaubt. Seit mittlerweile fünf Jahren besteht in Österreich das Gesetz zur Eingetragenen Partnerschaft. "Wir sind froh und stolz darauf, dass wir es damals ausverhandelt und beschlossen haben", betont Andrea Brunner. Nun werde weiter daran gearbeitet, "dass noch bestehende Ungleichbehandlungen völlig beseitigt werden und auch über die Adoption offen und ohne Vorbehalte diskutiert wird", so Taschkowitsch und Brunner unisono. ****

"Gerade aufbauend auf dieses Rechtsinstrument wurden auf juristischer Ebene einige Erfolge erzielt und dies kann nur in einem funktionierenden Rechtsstaat und auf Grundlage eines Gesetzes passieren", sagt Traschkowitsch. Die noch offenen Punkte beim Partnerschaftsgesetz und das Thema Adoption werden aktuell verhandelt. "Berücksichtigen wir die Lebensrealitäten und die verschiedenen Lebensentwürfe: Die Menschen haben ein Recht darauf", so Brunner und Traschkowitsch abschließend. (Schluss) dm/mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002