FP-Günther: Heinisch-Hosek als Sopranistin auf Bundesländer-Tournee?

SPÖ-Bildungsministerin beschädigt Bildungssystem und Demokratie

Wien (OTS) - "Was will SPÖ-Bildungsministerin Heinisch-Hosek bei ihren Treffen mit den Landeshauptleuten machen, den Herren die erlassene Verordnung für das 57 Mio. Euro-Sparpaket vorsingen?", fragt sich der Wiener FPÖ-Stadtschulratsvizepräsident Dr. Helmut Günther. Das Wien-Gastspiel kann sie dabei getrost auslassen, Horst Chmela kann das ein bisserl besser.

Parlament, Landesregierungen, Landesschulräte, Eltern, Schüler und Lehrer bei ihren brutalen Sparplänen zu übergehen und dann mit neun Fototerminen Schadensbegrenzung für ihr ramponiertes Image betreiben zu wollen, ist wohl doch ein wenig unverfroren. "Wenn sich Rot-Grün dem SPÖ-Spardiktat aus dem Ministerium beugt und dem taumelnden Bildungssystem in der Bundeshauptstadt damit noch einen kräftigen Rempler gibt, dann gute Nacht Wien!", sagt Günther und fordert entschlossenen Widerstand gegen die unverantwortlichen Kürzungen ein. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006