I Dance company inszeniert Inklusions-Theater im Rabenhof

Nach erfolgreichem Trisomie 21 Festival feiert die I Dance company mit "Alice im Mongolenland" eine weitere Stückpremiere - zu sehen ab 02. Mai im Rabenhof

Wien (OTS) -

Diese Meldung wurde korrigiert Neufassung in Meldung OTS0168 vom 16.04

Die Fakten des Festivals sprechen für sich. Bereits zum
dritten Mal tanzte die I Dance company vom 7. bis 21. März 2014 über die Grenzen des Gewohnten hinweg und begeisterte dabei ein breites Publikum mit insgesamt drei Stücken. Das Tanz Highlight "Nightmare before Christmas" bot den perfekten Auftakt und war an allen drei Tagen ausverkauft. Über 1.100 Zuseher kamen ins Kasino am Schwarzenbergplatz, in die Josefstadt und ins Odeon.

Auch die neue Produktion verspricht ein voller Erfolg zu werden, wagt die company dieses Mal einen weiteren neuen Schritt. Bei "Alice im Mongolenland" handelt es sich um ein Theaterstück, basierend auf dem gleichnamigen Roman, kombiniert mit Tanz und Gesang - gespielt von Künstlern mit und ohne Down Syndrom. Egal ob mit oder ohne Trisomie 21, die Weite der mongolischen Steppe bedeutet immer ein Abenteuer. Wie Alice zurück zu ihrer Familie findet, warum sie doch eine Prinzessin ist, wie eine große Liebe beginnt und was die Geister der Steppe über Europa denken - all das hat Regisseurin und Leiterin der I Dance comapny Beata Vaken zu einer spannenden Geschichte nach der Musik von Kyrre Kvam inszeniert.

Neben Kyrre Kvam ist auch Carole Alston wieder mit an Board. Zusätzlich wurden mit Ingrid Burkhard und Erich Schleyer gleich zwei neue Schauspielgrößen für eine Zusammenarbeit gewonnen. Für die österreichische Schauspielerin, bekannt vor allem durch ihre Rolle als Toni Sackbauer in der Fernsehserie "Ein echter Wiener geht nicht unter", bietet das Stück "die Möglichkeit zu zeigen, dass sich die Vielfalt des Lebens nicht in einen Aktenordner verpacken lässt und daher jeder Versuch, dieses zu machen auch nicht ungestraft bleibt." Erich Schleyer ist seit über 40 Jahren als Schauspieler tätig und betont auch in seinen Kinderbüchern immer wieder, dass das "Miteinander" sehr wichtig ist. Und genau das begeistert ihn an dem Stück und der gemeinsamen Arbeit mit der company: "Ich liebe das Anders sein an Menschen, gerade das macht sie oft zu so besonderen Menschen von denen man viel Lernen kann, vorallem miteinander spielend zu verstehen."

Lassen Sie sich im Mai im Rabenhof von der I Dance company verzaubern und gehen Sie gemeinsam mit Alice auf eine Reise durch das Land der Mongolen.

Nach einem Roman von: Ulrike Kuckero Regie & Choreografie: Beata Vavken Musik: Kyrre Kvam

Pädagogische Leitung: Claudia Tenta Produktionsleitung: Volker Tenta

Termine:

02. März 2013 - 20:00 Uhr
03. März 2013 - 20:00 Uhr
04. März 2013 - 20:00 Uhr
Ort: Rabenhof, 1030 Wien, Rabengasse 3
Preis: Euro 20,- Einheitspreis / Karten unter:
www.idancecompany.at

Über die I Dance company:

Seit 2008 versammelt die I Dance company Künstler mit und ohne Trisomie 21. Der Kunst ihre Freiheit, Menschen mit Trisomie 21 ihre Kunst - eine der zentralen Aufgabe der I Dance company. Sie möchte ihren Mitgliedern die Möglichkeit geben, das Tanzen zum "Beruf" zu machen. Stetig steigende Besucherzahlen und vor allem ein sehr treues Stammpublikum bestätigen den Erfolg der I Dance company. Um diesem Anspruch auf professionellem Niveau weiter gerecht zu werden, geht die company nun mit der Gründung der T21BÜNE einen Schritt weiter. In dieser Initiative, widmet sich ein Betreuerteam aus Ernährungswissenschaftlern, Sonder- und Heilpädagogen sowie Tanz- und Ergotherapeuten einerseits um die Freizeitgestaltung von Menschen mit Behinderung und zusätzlich, im Rahmen einer Werkstätte, um die Struktur ihres Alltags.

Nähere Informationen zum Projekt unter www.idancecompany.at

Rückfragen & Kontakt:

I Dance company - Kunst mit Trisomie 21
Constanze Trzebin
Tel.: +43 676 544 6 993
constanze@idancecompany.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007