Bohuslav/Zwazl: Erfolgreiche Innovations-Unterstützung für NÖ Betriebe

TIP-Beratungen helfen bei Umsatzwachstum und Patenten

St.Pölten (OTS) - "Wer innovativ ist, der hat die Nase vorn -national wie international." Gemäß diesem Motto von Niederösterreichs Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav und Sonja Zwazl, der Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ), stehen den niederösterreichischen Unternehmen mit den Technologie- und Innovationspartnern, kurz TIP, im gesamten Bundesland eigene Experten zur Verfügung, die sie bei ihren Innovationsaktivitäten professionell unterstützen. Fast 1.000 Unternehmen haben die TIP-Beratungs- und Serviceangebote im Vorjahr genutzt, zeigt nun die Auswertung der Leistungsbilanz 2013. Besonders erfreulich: 250 Betriebe konnten als Neukunden gewonnen werden.

Förder-Schwerpunkt bei Innovationen zum Umwelt- und Klimaschutz

Die TIP-Beratungsangebote reichen von der Projektplanung über die Finanzierung bis zur konkreten Umsetzung von Innovationen. Kurzberatungen bis zu acht Stunden werden zu 100 Prozent gefördert. Für Schwerpunktberatungen bis zu 40 Stunden beträgt die Förderung in der Regel 50 Prozent. Auf Projekte in Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen sowie für Innovationen zum Thema Umwelt- und Klimaschutz wird derzeit ein besonderer Schwerpunkt gesetzt. Hier werden 75 Prozent der Kosten gefördert. Finanziert werden die TIP durch das Land Niederösterreich, die WKNÖ sowie aus Mitteln der EU. Die organisatorische Abwicklung erfolgt durch die WKNÖ.

"Innovations-Förderinstrument, das europaweit einzigartig ist"

"Die Stärke unserer Wirtschaft sind Qualität und Know-how. Innovationen sind dabei die unverzichtbaren Triebfedern", sind Bohuslav und Zwazl überzeugt. Eine economica-Studie belegt die positiven Auswirkungen der TIP-Beratungen. So weisen Betriebe, die ihre Innovationen mit Beratung durch die TIP umsetzen, zwei Jahre nach Projektstart ein fast neunmal so hohes Umsatzwachstum pro Arbeitnehmer auf wie Betriebe ohne TIP-Beratung. Und auch die Zahl der Patente steigt. "Das ist ein Ergebnis, dass sich sehen lassen kann", so Bohuslav. "Wir haben hier ein Innovations-Förderinstrument entwickelt, das europaweit einzigartig ist und das in anderen Ländern mittlerweile schon zur Nachahmung geprüft wird."

Kleinere Betriebe genauso innovativ unterwegs wie große

Zusätzlich zu den klassischen Beratungen wurden im Vorjahr mit Spezialveranstaltungen zu Themen wie Finanzierung, Förderung, Schutzrechten etc. rund 700 Betriebe erreicht. Weitere TIP-Unterstützungsleistungen umfassen Workshops zu Innovations- und Kreativitätsmethoden, eigene Schwerpunktveranstaltungen zu Förderungen im Bereich von Forschung, Entwicklung und Innovation oder ein eigener KMU-Infoabend. "Ob klein oder groß, High Tech oder Low Tech, Dienstleistung oder Produktion - Innovationen sind ein Erfolgsrezept für alle Firmen und alle Branchen", unterstreicht Zwazl. "Kleinere Betriebe sind genauso innovativ unterwegs wie größere."

NÖ-Innovationspreis: Einreichfrist läuft noch bis 16. Mai

Die besten Innovationen des Landes werden jedes Jahr mit dem nach dem Erbauer der Semmering-Bahn, Carl Ritter von Ghega benannten, NÖ-Innovationspreis ausgezeichnet. Die Einreichfrist 2014 läuft bereits. Bis 16. Mai können sich Unternehmen und Forschungseinrichtungen noch mit ihren besten Ideen um die Auszeichnung bewerben. Die Preisverleihung findet im Oktober statt.

Rückfragen & Kontakt:

Christian Buchar
Kommunikationsmanagement
Wirtschaftskammer Niederösterreich
3100 St. Pölten, Landsbergerstraße 1
T 02742/851 14600

Mag. Lukas Reutterer
Büroleiter & Mediensprecher
Büro Wirtschaftslandesrätin
Dr. Petra Bohuslav
T 02742/9005 12026
3109 St. Pölten, Landhausplatz 1

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HKN0001