Jank: Weiterentwicklung der Neuen Mittelschulen seriös diskutieren

Vorschläge der Länder bei Weiterentwicklung der Neuen Mittelschule aufnehmen

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Es gibt aus einigen Bundesländern die Anregungen für eine Weiterentwicklung der NMS, stellte heute, Mittwoch, ÖVP-Bildungssprecherin Abg. Brigitte Jank fest. "Und alle haben sie eine Zielrichtung: Wir brauchen in den Neuen Mittelschulen mehr Autonomie und mehr Möglichkeiten zur Differenzierung." Es sei daher jedenfalls erforderlich, im Zuge der Evaluierung und Weiterentwicklung der Neuen Mittelschulen diese Anregungen einzubeziehen und zu berücksichtigen.

Bereits bei der Erprobung der NMS im Schulversuch "haben wir betont, wie wichtig uns die Autonomie der einzelnen Schulstandorte in der Schwerpunktsetzung ist." Denn klar sei: "Wien steht als Ballungsraum vor ganz anderen Herausforderungen als andere Regionen Österreichs -und darauf müssen die Schulen auch eingehen können", möchte Jank den Erfahrungsschatz der Pädagog/innen vor Ort nützen. "Als ÖVP stehen wir für hervorragende Gymnasien und Neue Mittelschulen als zwei Wege zum gleichen Ziel - die bestmöglichen Chancen für unsere Kinder und Jugendlichen zu gewährleisten", betonte die ÖVP-Bildungssprecherin. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006