Heinzl: Volle Unterstützung für Initiative "Sicher in die Schule"

Wien (OTS/SK) - Ausdrücklich begrüßt wird von SPÖ-Verkehrssprecher Anton Heinzl das heute von Verkehrsministerin Doris Bures und dem Kuratorium für Verkehrssicherheit präsentierte Sicherheitspaket für SchülerInnentransporte "Sicher in die Schule". Künftig wird es für alle SchülerInnentransporte ein striktes Alkoholverbot geben und es muss eine eigene Ausbildung für LenkerInnen von Schulbussen geben. Die LenkerInnen sollen der vor allem im Hinblick auf die besonderen Risikosituationen im Transport von Kindern im Gelegenheitsverkehr, also Pkw oder Kleinbus, geschult werden. "Es werden damit die richtigen Maßnahmen gesetzt, um die Unversehrtheit unserer Kinder und Jugendlichen im Straßenverkehr noch besser zu schützen", so Heinzl. ****

Dieses Verkehrssicherheitspaket sei notwendig, da bei SchülerInnentransporten für die Lenker eines Kleinbusses oder Pkws geringere Sicherheitsmaßstäbe als für OmnibuslenkerInnen gelten. "70 Prozent der österreichischen SchülerInnentransporte werden in Kleinbussen oder Pkws durchgeführt. Jedes Jahr ereignen sich im Schnitt 25 Unfälle im SchülerInnentransport und ein Drittel dieser Unfälle passiert mit Pkws oder Kleinbussen", so Heinzl.

Unterstützt wird die Initiative "Sicher in die Schule" auch von den ÖBB, die 30 Postbusse für den SchülerInnentransport mit Alkolocks ausstatten wird. "Wir müssen alles tun, um mit den neuen Maßnahmen, Bewusstseinsbildung und Kontrollen noch mehr Sicherheit auf Österreichs Straßen zu erreichen", betont Heinzl. (Schluss) sc/sl/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006