Energie Steiermark legt Jahresbilanz 2013 vor: Beste Bonität aller österreichischen Landes-Energieunternehmen!

Graz (OTS) -

  • Standard & Poors verleiht erneut Top-Wert "A stable"
  • Strom- und Wärmeabsatz steigt
  • Operativer Gewinn (EBIT) beträgt 62,2 Mio. Euro
  • 43 Mio. Euro Dividende für Land Steiermark und EdF
  • Rückkauf der Verbund-Anteile öffnet Tür für Neuaufstellung
  • Erfolgreicher Ausstieg aus Gas-Kraftwerk Mellach
  • Rückzug aus Ungarn und Rumänien, Offensive in Tschechien und der Slowakei
  • Inbetriebnahme Wasserkraftwerke in Gössendorf und Kalsdorf
  • Baustart für Windpark-Projekt auf der Freiländeralm

"Wir haben zur richtigen Zeit die richtigen Veränderungen vorgenommen und uns vom Versorger zum Dienstleister gewandelt", kommentiert Vorstandssprecher DI Christian Purrer die Jahresbilanz 2013 der Energie Steiermark. Damit wird vor allem jener 270 Millionen Euro-Deal angesprochen, mit dem die Anteile des Verbund am weiß-grünen Landesenergieunternehmen zurückgekauft wurden. "Das war ein gewaltiger finanzieller Kraftakt für uns, der sich jedoch in jeder Hinsicht gelohnt hat", so Purrer, "er hat unser Unternehmen deutlich grüner und steirischer gemacht und uns in die Lage versetzt, neue Geschäftsfelder offensiv zu bearbeiten". Auch der Komplett-Ausstieg aus der schwer defizitären Verbund-Thermal-Power (VTP) und dem Gaskraftwerk Mellach (zuletzt betrug die Beteiligung 20 Prozent) "haben wir genau zum richtigen Zeitpunkt geschafft".

Dieses großangelegte "Trimm-Dich-Fit-Programm für die nächsten Jahre" hat die Analysten der Ratingagentur Standard&Poors überzeugt:
Sie stellen der Energie Steiermark das "beste Zeugnis aller österreichischen Energieunternehmen" aus und bewerten es mit dem Top-Zertifikat "A stable".

Die massiven Veränderungen und die damit verbundenen Finanz-Transaktionen zeigten jedoch deutliche Auswirkungen auf das Ergebnis 2013: Der Operative Gewinn (EBIT) reduzierte sich von 98,8 auf 62,2 Mio. Euro, das Ergebnis vor Steuern von 73,8 auf 33,0 Mio. Euro. An die Eigentümer wird für 2013 eine Dividende in der Höhe von insgesamt 43 Mio. Euro ausgeschüttet. Davon entfallen 32,2 Mio. Euro auf den Mehrheitseigentümer Land Steiermark, 10,8 Mio. Euro auf die Electricité de France (EdF). Die Eigenkapitalquote liegt weiterhin deutlich über dem Branchen-Schnitt - nämlich bei 48 Prozent.

"Im Konzern ist kein Stein auf dem anderen geblieben, wir haben eine umfassende Neuaufstellung vorgenommen und dabei unsere 600.000 Kunden in den Mittelpunkt gestellt", so Vorstandsdirektor DI Olaf Kieser. Der Fokus wurde dabei auf die Themen Innovation und Energie-Effizienz gelegt. Neue Partnerschaften (u.a. mit dem SPAR-Konzern), neue Dienstleistungen (u.a. der "E-Check") und neue Angebote (u.a. E-Mobility-Verleih) dokumentieren eine klare Strategie-Änderung.

Das Geschäftsjahr 2013 war von massiven Investitionen in Erneuerbare Erzeugungsprojekte geprägt. Neben der Eröffnung der beiden Wasserkraftwerke in Gössendorf und Kalsdorf (Gesamtinvestment 171 Mio. Euro) gab es den Baustart für einen neuen Windpark auf der Freiländeralm (Investvolumen: 10 Mio. Euro) und grünes Licht von allen Behörden für den Bau eines neuen Wasserkraftwerkes in Graz.

Parallel zum Rückzug aus dem Markt in Ungarn und Rumänien (Verkauf der Anteile am Unternehmen COTHEC) wurde das Engagement in Tschechien und in der Slowakei u.a. mit der Errichtung neuer Biomasse-Heizwerke verstärkt. Mehr als 220 der insgesamt 1672 MitarbeiterInnen sind vor Ort mit der Bearbeitung des südosteuropäischen Marktes betraut.

Auf dem Markt konnte sich die Energie Steiermark in allen Segmenten erfolgreich behaupten. So gab es z.B. beim Strom eine Steigerung des Absatzes um 7 Prozent (27.016 GWh), bei der Wärme um 0,3 Prozent (1599 GWh).

"Dennoch sehen wir die Zukunft des Unternehmens nicht im Energie-Verkauf, sondern als grüner Partner bei neuen Dienstleistungen rund um das Thema Energiesparen", so Purrer und Kieser, "wir haben ein hervorragendes Fundament, auf dem wir österreichweit neue Akzente setzen können".

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Urs Harnik-Lauris
Konzernkommunikation
Bereichsleiter
Energie Steiermark AG
Leonhardgürtel 10
A-8010 Graz
Tel.: +43-316-9000-5926
Mobil: +43-664-1801780
Mail: urs.harnik-lauris@e-steiermark.com
Homepage: www.e-steiermark.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EST0001