FP-Mahdalik: Wien könnte jährlich 65 statt 16 Kilometer neue Radwege bauen

Rot-Grün setzt falsche Schwerpunkte

Wien (OTS) - 15 Mio. Euro stecken SPÖ und Grüne bis 2015 in chronisch erfolglose Beauftragte, sündteure Konferenzen und halblustige Festln rund ums Fahrrad. "Mit den jährlich 3 Mio. sinnlos verpulverten Euro könnten fast 50 Kilometer Mehrzweckstreifen und rund 15 Kilometer eigenständige Radwege gebaut werden", macht FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik aufmerksam und fordert eine entsprechende Umschichtung der Geldmittel.

Sogar die SPÖ-Alleinregierung hat in Wien rund 45 Kilometer neue Radwege pro Jahr errichtet, die rot-grüne Koalition hat die Bauleistung um 2/3 reduziert. "Angesichts dieser völlig verfehlten Schwerpunktsetzung ist es nicht weiter verwunderlich, dass der Radverkehrsanteil seit Jahren bei knapp über 6% herumgrundelt und auch fast alle übrigen Modal Split-Kennzahlen in der Bundehauptstadt katastrophal sind", meint Mahdalik und spricht sich für eine komplette Neuausrichtung der Verkehrspolitik aus. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005