MA 31: Fortsetzung der Wasserrohrsanierung ab Mitte April

Wien (OTS) - Durch den Rohrstrang am Hernalser Gürtel von Jörger Straße bis Gaulacher Gasse werden in Zukunft rund 16,3 Mio. Liter Wasser pro Tag fließen. Damit werden rund 136.000 Wienerinnen und Wiener mit bestem Trinkwasser versorgt.

Am Montag, 14. April 2014 wird ab 20 Uhr die MA 31 - Wiener Wasser die Rohrsanierungsoffensive am Hernalser und Lerchenfelder Gürtel fortsetzen. Bis Anfang September werden die Rohrlegungen am Gürtel beendet sein.

Tagsüber immer mindestens zwei Fahrspuren

Für die gesamte Bauzeit gilt: Tagsüber bleiben immer mindestens zwei Spuren befahrbar. Um die Bauzeit kurz zu halten, wird im Bereich der Straßenquerungen auch nachts gearbeitet. Während der Nachtarbeiten kann zeitweise nur eine Fahrbahn des Gürtels genutzt werden.

Sobald die Rohrerneuerung in den einzelnen Abschnitten beendet ist, setzt die MA 28 (Straßenverwaltung und Straßenbau) die betroffenen Betonfelder instand und saniert die Fahrbahnen. Die vollständige Wiederherstellung der Straßenoberflächen des Hernalser und Lerchenfelder Gürtels ist bis Anfang September geplant.

Abschnitt 1 von Jörgerstraße bis Gaullachergasse

Die betroffenen Wasserleitungen befinden sich in diesem Bereich in der 1. und 2. Fahrspur. In offener Bauweise werden der Versorgungs-und der Transportrohrstrang erneuert. Die 3. und 4. Fahrspur sind während der gesamten Bauzeit befahrbar. Die Einbahn Veronikagasse wird während der Arbeiten in diesem Abschnitt umgedreht, sodass man von der Jörgerstraße kommend durch die Veronikagasse parallel zur Fahrtrichtung des Äußeren Gürtels zum Lerchenfelder Gürtel gelangt.

Abschnitt 2 von Gaullachergasse bis Gablenzgasse

Von Neulerchenfelder Straße bis Grundsteingasse bleiben für den Individualverkehr drei Spuren zur Verfügung. Von Grundsteingasse bis Koppstraße wird ausschließlich in der Nacht jeweils von 20 Uhr bis 5 Uhr früh gearbeitet. Zwei Fahrspuren sind in der Nacht immer befahrbar. Im Bereich Koppstraße bis Gablenzgasse wird erst in den Sommerferien gearbeitet - zwei von vier Fahrspuren werden verfügbar sein.

Verlegung Bushaltestelle 48 A

Bei der Lugner City wird die Haltestelle der Buslinie 48A während der Sommerferien von der Gürtelmitte in die Busspur am Anfang der Burggasse verlegt.

Grabenloses Bauverfahren spart Zeit und Geld und schont die Umwelt

Im Abschnitt 2 setzt die MA 31 verschiedene "grabenlose Bauverfahren" ein. Dabei wird das neue Rohr in die bestehende Wasserleitung eingezogen - die Straße muss nicht komplett aufgegraben werden. Das Ausheben einer offenen Künette würde in diesem Bereich rund 1400 m3 Aushub produzieren. Dafür müsste ein LKW insgesamt mehr als 110-mal ausrücken. Das innovative Verfahren spart also viel Geld und Transportkilometer, reduziert den Baustellenverkehr, den Lärm und schont damit auch die Umwelt.

Gürtel-Sanierungsoffensive

Der Auftakt der Offensive am Wiener Gürtel erfolgte 2012 mit der Sanierung des Rohrnetzes am Äußeren Währinger Gürtel und setzte 2013 im Bereich innerer Währinger Gürtel fort. Nach der Erneuerung des Bereiches Jörgerstraße bis Gablenzgasse ist für das Jahr 2015 die Sanierung im Bereich Lerchenfelder Gürtel bis Alser Straße geplant.

Rückfragen & Kontakt:

Astrid Rompolt
Wiener Wasser (MA 31)
Telefon: 01 599 59-31071
E-Mail: astrid.rompolt@wien.gv.at
www.wienerwasser.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013