FP-Niegl: BV Papai fühlt sich für das Problem "Arbeiterstrich" in Stammersdorf nicht zuständig!

FPÖ hat weiteren "Runden Tisch" zum Thema einberufen

Wien (OTS/fpd) - Die FPÖ-Floridsdorf wollte in der heutigen Bezirksvertretungssitzung einen Antrag einbringen, der die eklatante Problematik des "Arbeiterstrichs" in Stammersdorf im Bereich Rendezvous-Berg behandeln sollte. "Die Beschwerden aus der Bevölkerung über diesen untragbaren Zustand häufen sich seit geraumer Zeit", begründet der Floridsdorfer FPÖ-Klubobmann Michael Niegl den freiheitlichen Antrag.

Zum Ersten kann es nicht hingenommen werden, dass sich unter Duldung der Behörden Menschen illegal, an allen Gesetzen und Bestimmungen vorbei, als Arbeitskräfte anbieten. Zweitens mehren sich Meldungen von Einbrüchen sowie über Verstöße gegen die Hygiene und der guten Sitten in diesem Bereich. Jedenfalls besteht dringender Handlungsbedarf, so Niegl.

"Umso unverständlicher ist für uns das Verhalten des SPÖ-Bezirksvorstehers Georg Papai, der den Antrag über seinen Vorsitzenden für die heutige Bezirksvertretungssitzung nicht zugelassen hat, weil er sich für nicht zuständig erklärt", kritisiert Niegl, der daher zu dieser Thematik einen weiteren "Runden Tisch" einberufen hat. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002