Walser: Bildungspolitische Chaostage in der ÖVP

Grüne: ÖVP ohne klare bildungspolitische Linie

Wien (OTS) - "Manfred Juraczka hat im Gegensatz zur ÖVP in einigen Bundesländern das bildungspolitische Grundproblem immer noch nicht verstanden - die viel zu frühe Trennung der Kinder mit zehn Jahren", kommentiert Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen, die Forderung des Obmanns der Wiener ÖVP, die Neuen Mittelschule abzuschaffen und die Wiener Mittelschule als österreichweites Modell umzusetzen.

"So lange zwei Schulformen parallel bestehen, die zwar gleichlautende Lehrpläne, aber unterschiedliche Aufstiegschancen nach der 8. Schulstufe bieten, gibt es keine Chancengerechtigkeit", erklärt Walser. Andere ÖVP-Politikerinnen und Politiker hätten längst erkannt, dass nur eine Gemeinsame Schule zu mehr Bildungsgerechtigkeit und besseren Chancen für die Jugendlichen führen kann. "Offenbar ist in der ÖVP das bildungspolitische Chaos vollends ausgebrochen. Es bleibt abzuwarten, welche Kräfte sich schlussendlich durchsetzen - hoffentlich die vernünftigen", sagt Walser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001