JETZT: VGT blockiert mit zwei 6m-Dreibeinen Einfahrt in Käfig-Legebetrieb, Hartberg

Foto- und Filmmaterial beweist: der als AMA-Bodenhaltung geführte Betrieb hat eine Käfig-Aufstallung, die regelmäßig geschlossen wird - illegal!

Illensdorf (OTS) - Heute früh fuhren 40 AktivistInnen des VGT in Illensdorf, Bezirk Hartberg in der Steiermark, vor einem Legebetrieb vor und errichteten zwei 6m hohe Dreibeine, an denen Personen hängen, um sie gegen Räumung zu sichern. Damit wird die Einfahrt in diesen AMA-Bodenhaltungsbetrieb mit Käfigaufstallung blockiert. Käfig in Legebetrieben, noch dazu für Bodenhaltung? Tatsächlich: dieser Betrieb hat sogar ganz neue Käfige eingebaut. Wenn man sie offen lässt, so das Argument, kann man auch einen Käfigbetrieb als Bodenhaltung bezeichnen. Ist das schon für die KonsumentInnen nicht nachvollziehbar, so wird es gänzlich illegal, wenn die BetreiberInnen einfach die Käfige schließen. Und tatsächlich liegen dem VGT Beweisfotos vor, die diesen Betrieb mit geschlossenen Käfigen zeigen. Die Blockadeaktion soll daher der Forderung der TierschützerInnen Nachdruck verleihen, dass dieser und ähnliche Betriebe endlich kontrolliert und letztlich auch verboten werden.

Der VGT hat in den letzten Monaten bereits zweimal ähnliche Betriebe besetzt. Die AMA hatte darauf reagiert und eine Blombierung der Käfigtüren angekündigt, um ein heimliches Schließen zu verhindern. Doch nichts ist geschehen. Nach Angaben des Besitzers des Betriebs gab es erst vor 4 Wochen eine AMA-Kontrolle, aber nichts wurde blombiert.

VGT-Obmann Martin Balluch ist vor Ort: "Es ist unglaublich, dass 5 Jahre nach In-Kraft-Tretens des Käfighaltungsverbots von Legehühnern noch immer Betriebe neu errichtet werden, die sich zwar Bodenhaltung nennen, aber eine Käfigaufstallung enthalten. Der Blick in den Betrieb ist ein Schock. So etwas soll eine Bodenhaltung sein? Der Besitzer argumentiert, weggesperrte Tiere seien leichter zu managen. Seine Kollegin sagte uns, die Hühner würden sowieso nur in der Nacht in die Käfige gesperrt. Aber auch das ist illegal! Es muss jetzt endlich Konsequenzen geben. Bis die Behörde nicht zu einer Kontrolle bereit ist, werden wir die Einfahrt weiter blockieren!"

Rückfragen & Kontakt:

VGT - Verein gegen Tierfabriken
DDr. Martin Balluch
Kampagnenleitung
Tel.: 01/929 14 98-0
medien@vgt.at
http://vgt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGT0001