Kollektivvertragsabschluss in der Holzindustrie

Einigung nach nur einer Verhandlungsrunde: KV-Gehalt steigt um 2,3 %, KV-Lohn um 2,35 % - Ist-Erhöhung bei Gehältern um 2,2 %, bei Löhnen um 2,25 %

Wien (OTS/PWK241) - In der Verhandlung vom 7. April 2014 über einen neuen Kollektivvertrag für ArbeiterInnen und Angestellte in der Holzindustrie wurde folgende Vereinbarung über eine Lohn- und Gehaltserhöhung getroffen:

Mit 1. Mai 2014 werden die IST-Löhne um 2,25 % und die IST-Gehälter um 2,2 % bis 2,3 % je nach Verwendungsgruppe erhöht. Die Kollektivvertragslöhne werden um 2,35 % und die Kollektivvertragsgehälter um 2,3 % erhöht. Eine Erhöhung ebenfalls um 2,3 % gilt auch für die Lehrlingsentschädigungssätze mit 1. Mai 2014.

Außerdem wurden rahmenrechtliche Veränderungen vereinbart, wie z.B. Verbesserungen bei der flexiblen Arbeitszeit in der Sägeindustrie, der arbeitsfreie 24.12., aber auch bei den Reisekosten und Lehrlingsentschädigungen.

der Holzindustrie sind ca. 28.000 ArbeitnehmerInnen beschäftigt. (KR)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Alexander Schmied
Fachverband der Holzindustrie Österreichs - WKÖ
Tel.: 01 / 712 26 01 - 16
Mail: office@platte.at
Web: www.holzindustrie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004