Brunner zu "Aktion Leben": Motivstudien zum Schwangerschaftsabbruch sind nicht zielführend

SPÖ-Frauen machen sich für Aufklärungskampagnen und leistbare Verhütung stark

Wien (OTS/SK) - "Wem nützen Motivstudien zu Schwangerschaftsabbrüchen? Den Frauen sicher nicht", sagte heute SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner zur Initiative "Fakten helfen" der "Aktion Leben". "Es gibt Daten zu Schwangerschaftsabbrüchen und es ist hinreichend bekannt, dass ungewollte Schwangerschaften nur durch gute Verhütung und Aufklärung verhindert werden können", stellte Brunner klar. ****

"Frauen, die einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen, sollen nicht durch zusätzliche Befragungen belastet werden", betont Brunner. "Das Selbstbestimmungsrecht der Frauen ist zu respektieren", so die SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin. "Viel wichtiger als jede Motivstudie, sind gute Informations- und Aufklärungskampagnen sowie leistbare Verhütungsmittel für alle", betonte Brunner. (Schluss) sc/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003